Extrem simple, kreativ, ausreichend und informativ. Mehr muss bei einer Einladung einfach nicht sein. Da alles schnell gehen musste, wurde es auch wirklich einfach.

Das brauchten wir für unsere Einladungskarten

  • Kamera
  • Kind im Badeoutfit
  • Word/Textverarbeitungsprogramm
  • Drucker
  • Pappe
  • Schere
  • Kleber

Beachparty - Die Einladungen

So haben wir die Einladungskarten gemacht

Ehrlich? Ihr braucht eine Anleitung? Na gut…

Das Kind musste sich in Pose werfen. Dafür hab ich ihn vorher mit dem Gartenschlauch schön nass gespritzt. Das war an einem Tag, wo wir eh mit Wasserbomben im Garten unterwegs waren. Je verrückter die Pose und das Gesicht, desto besser. Das Bild habe ich dann am PC ausgedruckt. Natürlich musste es vorher auf die passende Größe gebracht werden. Mit einer Nagelschere wurde der Zwerg so genau wie möglich zugeschnitten.

Das “Banner” ist mit einer WordArt aus Word gestaltet und wurde nach dem Druck einfach nur zurecht geschnitten.

Den Einladungstext habe ich in Word innerhalb eines Textfeldes verfasst. Das Feld war auf das Format einer Postkarte gebracht. So achtete ich darauf nicht zu viel drauf zu packen und hatte für die spätere Bastelei die perfekte Grundlage.

Der Einladungstext bildete nun die Grundlage. Die Textfelder schnitt ich aus und klebte sie auf Pappe. Es wurde blaue. Passend zum Strand usw. Und dann schnitt ich die Pappkarten noch zurecht. Vorn drauf kam der Zwerg und drüber noch das Banner.

Einzige Aufgabe des Kindes: Die Namen seiner Gäste eintragen und die Karten verteilen.

Es war eine reine Schneide-Bastelei. Simple und auch ausreichend. Bedenkt man, wie kurzfristig alles ablief. Vielleicht bin ich nächstes Ajhr wieder kreativer 😉

Beachparty - Die Einladungen

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles