Gestern Nachmittag setzte ich mich noch hin und machte mir konkret Gedanken, was ich in 2018 unbedingt schaffen möchte. Unmögliches sollte es dabei aber nicht sein.

Denn hier orientiere ich mich direkt an dem Buch von Erik Kaufmann, welches ich in einem Gastbeitrag in den letzten Tagen von 2017 vorstellte. -> Hier geht es noch mal zu dem Beitrag.

Also erreichbare Ziele, die einfach Lust darauf machen sie ein zu halten und den inneren Schweinehund auf seinen Platz zu verweisen.

Als ich jedoch meine Liste fertig hatte, kam direkt mein Mann und lunschte neugierig darauf. War ja klar, immerhin hatte ich eine solche noch nie angelegt. Entsprechende Kommentare blieben dabei nicht aus. Von „Das wird interessant, wie du den Punkt umsetzen willst.“ bis zu konkreten Ideen, wie wir den einen oder anderen Punkt angehen werden. Eben typisch mein Mann 😀

Und ja, meine Bucket List ist sehr egoistisch. Sie drehrt sich voll und ganz um mich selbst. Nicht um das was ich für andere leisten kann. Einfach nur um mich!

Hier nun meine Bucket List für 2018

1. Ski fahren lernen

Ja, ich liebe das Erzgebirge und nenne es meine Heimat des Herzens. Denn ich verbrachte da wirklich viel Zeit – vor allem in den Ferien.

Doch war ich dort allenfalls ein Mal zum Langlauf unterwegs. Abfahrten habe ich dagegen nie gemacht.

Da wir durch einen Kameraden meines Mannes eine Einladung für eine Woche Ski-Urlaub in Österreich erhielten, dachte ich mir, dass ich das direkt zum Anlass nehme auch Ski fahren zu lernen.

Mal schauen, ob ich in einem Stück wieder nach Hause komme 😀

2. Plotten lernen

Klingt eigentlich gar nicht so schwer und den gewünschten Plotter erhielt ich auch zu Weihnachten. Aber ich habe einen Blick ins beiliegende Handbuch geworfen und mir direkt eine umfangreicher Anleitung bestellt, die genauso verwirrend ist.

Daher sehe ich das als Herausforderung, der ich mich 2018 stellen werde. Immerhin schwirren mir schon einige Ideen im Kopf herum, die ich unbedingt auf Stoffe, Handyhüllen, Autos und auch Taschen bringen möchte.

3. Sich im Job neu erfinden

Ich bin arbeitslos und auch aktuell ohen Perspektive wohin mich der Weg nun führen wird.

Daher möchte ich mich einfach neu erfinden. Schauen, ob ich weiterhin beim Marketing bleibe oder doch lieber einen anderen Weg einschlage. Die entsprechende Unterstützung durch Dritte hole ich mir und ich denke, dass ich diesen Punkt sicher gut umsetzen kann.

4. Mindestens 2 Tage Leipziger Buchmesse

Lacht nicht! Aber ein Tag war wirklich zu kurz. Daher möchte ich in diesem Jahr mindestens 2 Tage über die Messe dackeln und neues entdecken. Vielleicht dabei auch die Lounges nutzen und direkt in den Neuerscheinungen des Jahres schmöckern.

Vielleicht ist auch die liebe Sylvie wieder mit dabei 😉

5. Leipziger Nachtlauf

Ich bin bereits angemeldet! Denn im letzten Jahr nahm ich gerade zu der Zeit Antibiotiker und durfte nicht starten. Dieses Mal will ich aber unbedingt dabei sein. Komme was wolle!

6. Meinen Mann von einem 3-wöchigen Urlaub überzeugen

Tja, das war der Punkt wo mein Mann mal gespannt ist, ob ich ihn umsetzen kann. Denn auch in 2018 hat er wieder so viele Termine, dass es schwer wird einen solch langen Urlaub anzugehen. Aber wer weiß, vielleicht klappt es ja.

7. Den Urlaub auch durchführen

Dieser Punkt ist eben mit 6. verknüpft. Schaffe ich den einen nicht, wird es mit diesem auch nichts. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Warum ich diesen Punkt aber aufgenommen habe? Eigentlich wollten wir in 2017 über Weihnachten für 3 Wochen verschwinden. Die Pläne standen, es musste nur noch gebucht werden. Doch dann kam mein Mann krank zurück, ich verlor meinen Job und alles viel ins Wasser. Daher ist es zwar schön und gut, wenn ich meinen Mann von 3 Wochen Urlaub am Stück überzeugen kann. Aber dieser Urlaub sollte dann auch stattfinden.

8. Am Strand relaxen

Das habe ich 2017 gar nicht geschafft. Keine Ahnung warum nicht. Vielleicht lag es daran, dass ich generell nicht zur Ruhe fähig war oder das Wetter und unsere Termine nicht mitspielten.

Daher möchte ich unbedingt in diesem Jahr einen Tag an den Strand und mich dort von der Sonne rösten lassen.

9. Kind einschulen

Ok, der Punkt ist nicht ganz so egositisch und auch gar nicht schwer erreichbar. Denn vom Amtsarzt gab es bereits die Freigabe, bei der Schule waren wir auch schon und der Ranzen steht schon hier.

Nun gilt es aber auch diese Einschulung noch zu planen. Immerhin müssen Verwandte und Bekannte eingeladen werden. Das schiebe ich nun schon so lange vor mir her, dass wir sicher kaum noch eine Location oder Unterkunft finden werden.

Daher ist dieser Punkt auch auf meiner Bucket List, denn aktuell gewinnt hier noch immer mein innerer Schweinehund.

10. Maximal 3 Mal krank werden

Ich bin seit Jahren ständig krank. Mal von einer einfachen Erkältung abgesehen, musste ich in 2017 drei Mal Antibiotika nehmen.

Ja, mein Sohn bringt eine Menge aus der Kita mit. Aber wo – verdammt noch mal – ist mein Immunsystem?

Das wird definitiv eines meiner Ziele in 2018. Mein Immunsystem wieder zu stärken und es schaffen nicht jeden Spaß aus Kita und Umfeld mit zu nehmen.


So, das waren sie. Meine 10 Punkte der Bucket List für 2018. Die Liste ist bereits unübersehbar in meinem Kalender eingeklebt und wartet nur darauf, dass ich einen Punkt nach dem anderen abhake.

Natürlich plane ich auch wieder so einiges für den Blog. Nur gehört das ganz einfach nicht auf meine Bucket List 😉

Wie sieht es bei euch aus? Habt auch ihr Ziele für 2018?