Das Jahr ist rum und damit auch die selbst gesteckte Frist für meine Bucket List 2019. Leider konnte ich auch dieses Mal nicht alle Punkte abhaken. Was bei zwei Zielen, aber eigentlich auch nicht verwunderlich ist.

Das waren meine Ziele für 2019

  1. Unseren Plastikverbrauch deutlich reduzieren – angefangen
  2. Ordentlich ausmisten – angefangen
  3. Am Mud Run in Roding teilnehmen
  4. Meinem Mann klar machen, was er an mir hat
  5. Einen neuen Job finden
  6. Einen ordentlichen Urlaub machen
  7. Für eine gesündere, nachhaltigere Ernährung sorgen
  8. Etwas verrücktes machen, was ich mich sonst niemals getraut hätte

-> Mehr zu den Hintergründen der Ziele findet ihr hier!

Darum konnte ich meine Ziele für 2019 nicht komplett umsetzen

Naja, zwei der Ziele sind nichts wo man klar sagen kann „Ja, das habe ich geschafft!“. Denn eigentlich ist es eher ein Ansatz sich das Ziel zu setzen und konsequent daran zu arbeiten. Daher habe ich mich dazu entschieden, diese beiden auch ins Jahr 2020 mit zu nehmen und sie weiterhin zu verfolgen.

Das mit dem ordentlichen Urlaub scheiterte leider an dem neuen Job. Doch das ist nicht weiter schlimm. Meine Kurztripps waren klasse und ich konnte daraus auch etwas Kraft schöpfen. Doch auch diesen Punkt nehme ich ins nächste Jahr mit. Wobei hier schon weit mehr möglich ist. Vor allem, da wir diesen Urlaub bereits planen und spätestens morgen buchen 😀

Tja, und das Verrückte… es war eben kein konkretes Ziel und ich konnte einfach nichts verrücktes finden, was ich mir sonst niemals getraut hätte. Ich hätte es wohl doch konkreter formulieren sollen. Egal.

Das sind meine Ziele für 2020

  1. Unseren Plastikverbrauch deutlich reduzieren – #lessplastic
  2. Ordentlich ausmisten – #wegdamit
  3. Einen ordentlichen Urlaub machen – #urlaub2020
  4. An drei ungewöhnlichen Laufwettbewerben teilnehmen – #laufenmachtspass
  5. Endlich abnehmen und „nur noch“ 60 kg wiegen – #abnehmen2020

Ich denke mal, dass dieses Mal 5 Ziele reichen müssen. Zwei werden sicher nicht abgeschlossen, bei einem kann ich praktisch jetzt schon einen Haken setzen und die zwei anderen hängen einfach von meinem inneren Schweinehund ab.

Gerade am letzten Punkt arbeiten ich seit Monaten schon verbissen. Ich verzichtete auf Zucker, auf Alkohol und ich machte viel Sport. Geändert hat es leider dennoch nichts. Ich bleibe irgendwie standhaft bei diesem einen Gewicht hängen und habe nun seit 1,5 Jahren eine Kleidergröße mit der ich niemals gerechnet hätte. Vielleicht schaffe ich es 2020. Jedenfalls steht das Zielgewicht und ich bin ambitioniert.

Das mit den Laufwettkämpfen ist dann auch noch so eine Sache. Denn mitunter scheitert es am Laufpartner oder der Zeit. Mit etwas Glück kann ich meinen Mann wieder mit ins Boot holen und mein Ziel umsetzen. Tatsächlich ist er bei meinen Wettkampfläufen mein stärkster Unterstützter. Er steht als Babysitter oder auch mal Motivator parat und sorgt dafür, dass ich meine Läufe ordentlich und möglichst ohne Folgeschäden überstehe.

Worauf ich mich in 2020 schon sehr freue

Erst Mal auf die zwei Läufe beiden mein Sohn mit mir läuft. Vielleicht werden es sogar insgesamt 3. Bei einem wird sogar mein Mann mit dabei sein.

Dann natürlich auch auf den geplanten Urlaub. Es werden mindestens 2. Und einer davon in unserem liebsten Urlaubsland 🙂

Auf die Buchmesse bei der ich wieder viele neue Bücher entdecken kann.

Aber vor allem auf die vielen ungewissen Dinge, die das Leben mit sich bringt. Wie das Familienleben, die Entwicklung meines Sohnes und all die Überraschungen, die auch mein Job mit sich bringt.

Und wie sieht es bei euch aus? Habt auch ihr Ziele für 2020?

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles