Mein Kind ist 5 Jahre alt. Wir sind also noch sehr weit davon entfernt ein Pubertier unser eigen zu nennen. Doch heute kommt der Film „Das Pubertier“ nach dem Buch von Jan Weiler in die Kinos. Die perfekte Gelegenheit sich selbst mal ein paar Gedanken rund um die Pubertät des eigenen Kindes zu machen. Mag es auch noch in ferner Zukunft liegen…

Meine Angst vor dem Pubertier

Bleiben wir kurz im Jetzt

Schaut man sich dieses liebe, nette Kind an, dessen Schnabel so manches Mal auch im Schlaf nicht still halten kann. Der zu jedem freundlich Hallo sagt. Um keine Ausrede verlegen ist. Vom hundertsten ins tausendste quasselt und nur schwer zum Punkt kommt. Der seine Konzentration mitunter schwer auf etwas zielgerichtet halten kann. Dann ist es mitunter schwer sich vorzustellen, wie er in 10 Jahren sein könnte.

Wird er dann noch immer für alles eine Ausrede finden? Noch immer so extrem um den heißen Brei herum reden, dass man nach nur wenigen Worten abschaltet und zu allem Ja und Amen sagt?

Trifften wir mal kurz in die Vergangenheit ab

Und schauen wir uns mal die Pubertät von mir und meinem Mann an. Ja, wir kennen uns schon recht lange. Ok. Wir waren schon fast wieder aus dieser tollen Phase heraus. Und zu der Zeit nannten uns unsere Eltern sicher nicht so.

Ich kann mich ehrlich gesagt auch kaum an die Zeit erinnern. Aber auch ich war sicher mürrisch, sprunghaft von den Launen her und meilenweit von Papas Prinzessin entfernt. Aber ich war auch sehr ruhig, introvertiert und auch wenn ich so einige Party mitmachte, doch lieber daheim in meinem Zimmer vor dem Fernseher. Ärger gab es kaum. Außer an den Abenden vor meinem Geburtstag. Aber selbst da war ich deutlich zahmer als so mancher Freund von mir.

Jetzt mal ein Vergleich zu meinem Mann: Der war – ihr glaubt es kaum – mir gar nicht so unähnlich 😀 Games am PC waren bei ihm ebenso beliebt wie mal ein kleiner Partyabend mit seinen Freunden. Hier muss ich mal anmerken, dass die meisten von Ihnen deutlich älter waren und ihn so bei mancher Location reinschmuggelten. Er ließ sich aber mit 16 auch einen Schnauzer stehen. Ihr wollt lieber nicht die Fotos sehen. Aber glaubt mir, damit ging er für über 30 durch. Heute kaum noch zu glauben 😂  Viel mehr erzählt er mir leider nicht über diese Zeit und meine Schwiegermutter berichtet auch viel mehr über die Zeit vor der Pubertät. Ich glaube, ich muss seinen Bruder sowie die Freunde noch mal ausquetschen 😉

Und schauen wir nun in die Zukunft

So, nun wisst ihr wie unser Kind ist und wie wir in unserer Pubertät waren. Nun ist die zentrale Frage: Wird unser Kind auch so?

Wenn ich raten müsste, dann wäre meine Antwort: Nein!

Warum? Naja, wir wurden im Dorf groß. Das ist von den Möglichkeiten einer Stadt wie Leipzig Welten entfernt. Wenn nicht sogar als wären wir in einer anderen Galaxie aufgewachsen.

Was ich vermute: Unser Kind wird vielmehr wie mein großer Bruder. Mit großem Freundeskreis. Mindestens 2 Partys pro Woche. Und defintiv jede Schikane mitnehmen die geht.

Von seinem Verhalten her? Tja, da gleichen sich die Pubertiere wohl sehr. Ganz sicher mürrisch, stinkig, unordentlich und vielleicht auch wortkarg.

Aber wisst ihr was: Davor habe ich Angst. Wer will schon, dass sein Kind, welches immer lieb und nett und meist auch folgsam war, zu etwas ganz anderem mutiert. Aber lasst die Zeit nur kommen. Dann habe ich eine Menge Gesprächsstoff für diesen Blog 😉

Was ich mache, wenn ich ein Pubertier habe

Staubsaugen. Sonntag. Früh um 6 Uhr. IN. SEINEM. ZIMMER.

 


Der Film „Das Pubertier“

Natürlich kommt dieses Thema nicht von ungefähr. Ich wurde von meinen lieben Kontakten einer Berliner Marketingagentur darum gebeten kurz über mein Pubertier (äh, habe noch keins) zu schreiben und dabei den Film mit zu erwähnen.

Das ist nun für euch nicht von Nachteil. Warum? Das erfahrt ihr ganz am Ende dieses Beitrags 😉

Über „Das Pubertier“

Konstantin Film - Das Pubertier

Eben war sie doch noch so lieb und niedlich. Doch kurz vor ihrem 14. Geburtstag mutiert Papas kleine Prinzessin zu einem bockigen Pubertier. Was macht der Papa kurzerhand? Er nimmt sich eine Auszeit, um seine Tochter in dieser schwierigen Lebensphase zu begleiten, zu erziehen und möglichst weit von Jungs, Alkohol und anderen Verlockungen fern zu halten.

Ob Party, Zeltlager oder Carlas erstes Mal: Der Papa tritt zielsicher in jedes Fettnäpfchen.

Konstantin Film - Das PubertierDabei ist es nur ein schwacher Trost, dass auch andere Jugendliche peinliche Väter haben. Nur ein Beispiel Hannes‘ (der Papa) bester Freund ist taffer Kriegsreporter und heißt Holger. Er lässt sich doch tatsächlich lieber im Nahen Osten beschießen als sich daheim von seinem grunzenden Pubertier in den Wahnsinn treiben zu lassen.

Und ja, ab heute, den 06.07.2017, könnt ihr den Film „Das Pubertier“ mit Jan Josef Liefers, Heike Makatsch und  Herriet Herbig-Matten im Kino sehen.

Gewinnt 2 x 2 Tickets inkl. Filmposter für „Das Pubertier“

Ja genau. Ich darf euch dank meiner Zusammenarbeit mit der Marketingagentur Tickets für den Film verlosen.

Was ihr dafür machen müsst:

  1. Schenkt diesem Beitrag ein Like. Egal über welchen Kanal 😉
  2. Hinterlasst hier einen kleinen Kommentar, in dem ihr entweder über euer hauseigenes Pubertier berichtet oder mir erzählt was ihr unbedingt machen möchtet, wenn ihr eines habt.
  3. Wer diesen Beitrag bei Facebook teilt, erhält ein Extralos.
  4. Die Verlosung läuft bis zum 10.07.2017 um 12:00 Uhr (Mittags!).

 

Der/die Gewinner/in wird ausgelost und auf dem Blog sowie bei Facebook bekannt gegeben. Um teilnehmen zu können müsst Ihr mindestens 18 Jahre alt sein und in Deutschland wohnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Ich drücke Euch die Daumen !

Was ihr dafür bekommt:

2 x 2 Tickets für den Film „Das Pubertier“ – natürlich mit Filmposter


Edit: Ich darf für euch noch 2x „Das Pubertier“-Hörspiel oben drauf packen! Nach los mitmachen und sich im Kino oder daheim berieseln lassen!

 


Die Gewinner

Leipziger Mama - Das Pubertier - GewinnerMeine Glücksfee schwebte heute morgen heran – nachdem sie das neue Lego NexoKnights Fahrzeug endlich beiseite gelegt hatte – und zog zwei kleine Zettelchen.

Es dürfen sich nun Falko und Denise über Tickets für den Kinofilm „Das Pubertier“, ein Filmplakat sowie einem Hörspiel passend zum Film freuen.

Ich wünsche euch viel Spaß!