Bis vor drei Monaten dachte ich tatsächlich, dass „Die Perfekten“ eine in sich abgeschlossene Geschichte wäre. Auch wenn das Ende doch irgendwie offen war, war es dennoch für mich ein Ende.
Umso überraschte war ich dann als ich das Cover von „Die Vereinten“ sah. Denn ich wusste sofort: Hier geht die Geschichte von Rain und Lark weiter!
Und natürlich musste ich es lesen…

Über „Die Vereinten“ von Caroline Brinkmann

Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.
Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.

Nach den dramatischen Ereignissen aus Band 1 – „Die Perfekten“ liegt Grey in Trümmern und Rain ist damit Earl eines nicht existierenden Bezirks. Ihre Leute leben entweder noch immer in den Trümmern oder fanden Zuflucht in Flüchtlingslagern. Die Rebellion erscheint damit gescheitert, doch unter der Oerfläche brodelt es noch immer.
Während also Rain in ihrer Trauer gefangen und Lark noch immer eingeschränkt ist, müssen sie sich weiterhin dem Umbruch in dem sich Hope befindet stellen. Und dabei können sie nur einander vertrauen.
Jetzt „Die Vereinten“ von Caroline Brinkmann bei Amazon bestellen (Affiliate)

Meine Meinung zu „Die Vereinten“ von Caroline Brinkmann

Ja, ich sprang tatsächlich auf und ab, als ich „Die Vereinten“ entdeckte und musste es unbedingt lesen. Denn Rain und Lark waren mir ans Herz gewachsen. Und auch wenn sie es nie ausgesprochen hatten, war mir doch klar, dass sie einander nicht nur lieben sondern einfach brauchen. Sie sehen beide die Ungerechtigkeit und rebellieren jeder auf die eigene eingeschränkte Weise. Und dabei können sie auch aufeinander keine Rücksicht nehmen.
Auch in „Die Vereinten“ stehen sie wieder auf verschiedenen, aber auch irgendwie auf der selben Seite. Auch wenn Lark nicht ehrlich sein kann, weiß Rain stets, dass sie ihm vertrauen kann. Das hört sich jetzt sicher etwas verwirrend an. Doch wenn man nur wenige Kapitel liest, weiß man was ich meine.
Was mich aber dann doch etwas störte war, dass Rain zum Teil bei all den alten wie neuen Protagonisten etwas unterging. Was jedoch recht geschickt von Caroline Brinkmann eingebaut wurde. Denn Rain war auch so ein Schatten ihrer selbst. Immerhin hatte sie noch immer an den Geschehnissen aus „Die Perfekten“ zu knabbern und musste erst wieder Mut und Kraft finden, um Rain – Der Regen – zu werden.
Lark dagegen war wieder Lark. Ein gutherziger Kerl dessen Schwachstelle leider alle kennen und nutzen. So geriet er wieder in Situationen in denen er sich nicht befinden wollte. Wie gut, dass Rain dennoch stets auf seiner Seite stand und ihn auf ihre Weise zu unterstützen versuchte. So gab es tatsächlich eine besondere Stelle im Buch bei der ich herzlich lachte.
Das Ende kam dann wieder viel zu schnell und – Achtung Spoiler – gefiel mir so gar nicht. Denn es war zu rasant formuliert und war wie ein Versuch noch schnell ein paar lose Enden zusammen zu führen.
Dennoch möchte ich euch „Die Vereinten“ dringend ans Herz legen. Es wirft einen Blick in die Zukunft, wie unser Leben mit bzw. durch Maschinen aussehen kann, wie die Flüchtlingsproblematik ausufern könnte und wie sich politische Kämpfe innerhalb einer Nation auswirken. Aber vielleicht habe auch nur ich diese dezenten Hinweise wahrgenommen 😉

  • Bewertung
4.5

„Die Vereinten“ von Caroline Brinkmann

Pro
– Endlich geht es bei Rain und Lark weiter
– Tragische Wendungen zwischen den Protagonisten – Düfen Sie doch noch glücklich zusammen leben?
Con
– Manchmal nimmt sich Rain dann doch zu stark zurück
– Warum müssen die beiden immer auf unterschiedlichen Seiten stehen?
– Spoiler: Das Ende gefällt mir so gar nicht
Jetzt „Die Vereinten“ von Caroline Brinkmann bei Amazon bestellen (Affiliate)

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles