Type to search

DIY Nähen

„Drüber gezogen“ nach dem Schnitt von Tassi näht aus Strickstoff

Leipziger Mama - „Drüber gezogen“ nach dem Schnitt von Tassi näht aus Strickstoff

Ja, ich habe diesen tollen Schnitt von Tassi näht auch aus einem Strickstoff genäht. Dieser Stoff war eigentlich mal ein Fehlkauf bei einem Online-Stoffhandel und lag hier ewig rum. Es gab einfach keinen Schnitt, den ich damit ausprobieren wollte. Doch dann kam „Drüber gezogen“.

Über den Schnitt selbst habe ich bereits vor kurzem berichtet. Mehr dazu findet ihr hier

„Drüber gezogen“ von Tassi näht | Hoodie

Heute möchte ich euch aber meinen zweiten Probeschnitt von „Drüber gezogen“ zeigen.

Leipziger Mama - „Drüber gezogen“ nach dem Schnitt von Tassi näht aus Strickstoff

„Drüber gezogen“ von Tassi näht aus Strickstoff

Eins vorweg: Auch diese Bilder entstanden bei -10 Grad auf dem Balkon. Seht es mir also nach, wenn mir das Lächeln etwas schwer fällt. War halt Arschkalt :D

So, nun aber zum Schnitt aus Strickstoff…

Ich muss ja sagen, dass „Drüber gezogen“ sogar noch besser aus einem solch leichten Stoff wie diesen Strickstoff fällt. Einfach lockerer und fließender. Damit ist, auch wenn der Saum ein Eigenleben entwickelt hat, diese Version derzeit mein Lieblingsstück im Schrank und wird sicher sehr oft getragen, sobald das Wetter es zulässt. Dabei mochte ich den Stoff anfangs so gar nicht :D

Der Strickstoff ist für diesen Schnitt sehr gut geeignet. Insbesondere, da so oder so ein entsprechendes Säumen immer wieder in der Anleitung hervorgehoben wird. Bei Strickstoff ist es so oder so wichtig, diesen während des Verarbeitens so wenig wie möglich zu dehnen und vor allem die sensiblen Seiten (also alle) gut zu säumen. Sonst dröselt der Stoff auf und man hat nur sehr kurz das Vergnügen sein Erzeugnis zu tragen. Spätestens seit mir ein wirklich toller Rock aus groben Strickstoff hops gegangen ist, habe ich mich dazu noch mal kundig gemacht ;)

An dieser Stelle muss ich aber gestehen, dass der Hoodie nicht zu 100% dem Schnittmuster entspricht. Ich hatte dann am Ende nicht ausreichend Stoff zur Verfügung. Daher wurden die Ärmel auch auf die Länge zum Ellenbogen hin gekürzt und auch der Kragen ist nur halb so hoch wie er sein müsste. Das stört meines Erachtens aber gar nicht und auch Tassi gefiel das so gut, dass es eins meiner Bilder ganz nach vorn bei ihrer Promotion des Schnitts gebracht hat.

Übrigens sieht man bei diesem letzten Bild auch deutlich, dass hier das obere Vorderteil am Ärmel beginnt. Dadurch sitzt es gerade an der Brust etwas besser und verrutscht weniger.

 

Leipziger Mama - „Drüber gezogen“ nach dem Schnitt von Tassi näht aus Strickstoff

Meine kleine „Drüber gezogen“-Show hat noch kein Ende. Denn es liegen hier noch ein paar tolle Jersey-Stoffe parat, die ich zu mindestens einem weiteren Hoodie verarbeiten möchte. Damit bin ich gerade für den Frühling bestens gerüstet :)

Verlinkt: RUMS, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Du für dich am Donnerstag, Sew La La

Tags
Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, aktuell leidenschaftliche Hausfrau und Schülerin, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

  • 1

You Might also Like

1 Comment

  1. Deine „Drüber gezogen“ sieht klasse aus! Die Farbe ist sehr schön – genau mein Geschmack! Steht dir hervorragend! ♥

    Liebe Grüße
    Jenni

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *