Ja, ok, auch ich bin so ein klein wenig im Einhornfieber. Ich gebe es ja zu. Und auch ich folge Madmoisell bei Facebook. Immer wieder gibt es so tolle Beiträge wie man sich das Einhorn ins Haus holen kann.

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich dieses Rezept gesehen habe. Aber sobald ich es entdeckte war klar: Das muss ich machen!

Das Einhorn in unserem Haus

Das Rezept gebe ich euch hier nicht wieder. Das könnt ihr selbst auf dem Blog von Caro nach lesen. Zum Rezept geht es hier lang:

MARSHMALLOWS SELBER MACHEN: EINFACHES MARSHMALLOW REZEPT IM EINHORN-STYLE 🦄

Ich muss gestehen, dass ich erst skeptisch war. Immerhin benötigt man hier Gelatine. Damit steht schon mal fest, dass ich die Marshmallows wegen den zwei Vegetariern und dem einen Moslem nicht mit auf Arbeit nehmen werde. Aber das ist eine andere Geschichte.

Es war vielmehr so, dass ich den Rest des Tages den Geruch nicht mehr aus der Nase bekam und in meinem Kopfkino ein Film lief wie Gelatine gewonnen wird.

Aber das Endprodukt machte das alles mehr als wett.

Wieder kamen unser zahlreichen Lebensmittelfarben zum Einsatz und mein Kleiner durfte verziehren.

Das Ende vom Lied: Es sah aus wie ein Kuchen und war innerhalb eines Tages aufgemampft. Zudem sind die Marshmallows gar nicht so süß wie die gekauften. Ein deutlicher Pluspunkt und auch der Grund warum wir das Rezept noch ein paar Mal umsetzten und auch weiterhin machen werden 🙂

Habt ihr also kein Problem mit Gelatine, dann holt euch doch auch ein Einhorn ins Haus.

Hier noch ein paar Bilder zu unserer kleinen Küchenschlacht: