Ich bin immer noch erstaunt wie beliebt diese kleine Eule ist.

Da ich leider nicht dazu komme so viele zu nähen, wie sie gewünscht wird, teile ich heute mit euch das Schnittmuster sowie eine kleine Anleitung, wie ihr dieses zauberhafte kleine Wesen selber fertigen könnt.

Das braucht ihr für eine Eule

Natürlich erst ein Mal das Schnittmuster: Schnittmuster Eule

Dann natürlich noch folgende Dinge:

  • 2 verschiedene, feste Baumwollstoff
  • Reste von scharzem, orangenem und weißen Filz
  • Bei Bedarf noch geplottete Deko – bei mir wurden es passend zum BW-Stoff gelbe Schleifen – oder gern auch bunte Knöpfe
  • Füllwatte
  • Weiße Stoffmalfarbe sowie Pinsel
  • Ein Label, wenn ihr ein solches habt

 

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

 

Und so wird die kleine Eule genäht

Als erstes müsst ihr natürlich das Schnittmuster ausdrucken, ausschneiden und auf eure Stoffe übertragen. Die Nahtzugaben sind bei allen Schnittteilen enthalten. Zumindest bei denen, wo ihr auch eine Nahtzugabe benötigt.

Bitte schneidet die Markierungen auf dem Eulenkörper NICHT mit aus. Diese dienen als Kennzeichnung, wo später Augen, Schnabel, Flügel und Füße ungefähr hinsollten.

Liegen alle Schnittteile vor euch, kann es direkt losgehen. Legt die Schnittteile der Füße rechts auf rechts aufeinander und steckt sie fest.

Für alle Nähanfänger: Die rechte Seite ist die schöne Seite, die später außen zu sehen ist. Für diesen Schritt nehmt ihr also einen normal zugeschnittenen Fuß und legt dessen rechte Seite auf die rechte Seite des spiegelverkehrt zugeschnittenen Fußes.

Ihr könnt auch jetzt schon die Pupillen auf die Augen auflegen und jeweils mit einer Nadel fixieren.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Die Füße werden nun füßchenbreit zusammen genäht. Vorsicht bei den Krallen/Zehen. Hier solltet ihr etwas langsamer nähen oder bei Bedarf mit dem Rad statt dem Pedal der Nähmaschine arbeiten. Die obere Kante muss unbedingt offen bleiben. Achtet auf eine ausreichende Öffnung, sonst wird das Wenden unnötig schwer.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Damit die Zehen nach dem Wenden einigermaßen erkennbar sind und auch eine schöne, kleine Rundung entsteht, schneidet ihr nun kleine Dreieicke um diese Zehen herum heraus. Achtet darauf nicht die Naht zu durchtrennen. Dann wäre alles für die Katz und die Füße gehen irgendwann an der Stelle auf.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Auf geht‘s! Wendet die Füße. Ich empfehle den Einsatz von Essstäbchen. Damit kommt man recht gut in alle Ecken und Rundungen hinein.

Die Füße mit etwas Füllwatte füllen. Macht nicht zu viel hinein. Sonst hat eure Eule schnell zu fette Füße. Aber auch nicht zu wenig. Es sollte schon etwas weich sein. Nach dem Stopfen könnt ihr die Füße erst mal beiseite legen.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Jetzt werden die Pupillen mit einem Zick-Zack-Stich auf den Augen darstellenden weißen Filz genäht. Ich habe den Anfang sowie das Ende, welche stets mit einem kleinen Stück rückwärts und vorwärtsnähen vor dem Auftrieseln bewahrt wird, in die rechte obere Ecke der Pupille gearbeitet. Dort werden später die Lichtpunkte aufgetragen und so sieht man diese Stellen nicht mehr.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Augen und Flügel wie im Schnittmuster gekennzeichnet auf das Vorderteil des Eulenkörpers legen. Ihr erkennt das Vorderteil daran, dass das rechte Ohr etwas größer ist. Und bei der Augenpartie ist die linke Seite größer.

Alles feststecken und mit einem Zick-Zack-Stich festnähen. Den Anfang der Naht an der Augenpartie habe ich in die untere Mitte gelegt. Dort kommt beim nächsten Schritt der Schnabel hin und diese etwas unansehnliche Stelle der Naht wird verdeckt.

Ich habe mein Garn passend zum Rest in Grün gewählt. Aber gerade bei dieser Bundeswehr-Tarnfleck-Eule kann ich mir sogar ein rosa als Garn gut vorstellen.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Als nächstes wird der Schnabel festgesteckt und mit einem Geradstich an den Körper genäht.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Wenn ihr eine geplottete Deko an eurer Eule haben möchtet, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen diese aufzubügeln. Denn sobald der Körper komplett genäht ist, kann es schwer werden das noch ordentlich und faltenfrei drauf zu bekommen. Auch Knöpfe sind jetzt noch deutlich leichter annähbar. Immerhin kann so jeder Knoten innen versteckt werden.

Und schon kommen wir zum Zusammennähen der Eule. Dafür steckt ihr die Füße sowie euer Label fest. Lasst zwischen den Füßen ausreichend Platz. Denn da ist dann die Wendeöffnung. Hier auf dem Bild ist es nicht ganz korrekt. Ich empfehle, dass die Füße ein klein wenig über die Nahtzugabe hinausgehen. So geht ihr auf Nummer sicher, dass sie immer noch korrekt eingenäht sind, selbst wenn sie minimal verrutschen sollten.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Jetzt die Rückseite rechts auf rechts auf das Vorderteil legen und feststecken. Ihr seht nun also nur noch die Stoffseiten, die später innen liegen werden.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Die Wendeöffnung liegt genau zwischen den beiden Füßen. D.h., hier wird nicht zugenäht! Fangt direkt an der inneren Kante des einen Fußes an und näht die Eule rundherum füßchenbreit bis zur Innenkante des anderen Fußes zusammen. Achtet aber wirklich darauf dass die Stelle wie im oberen Bild zwischen der gelden und grauen Nadel offen bleibt.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Bevor ihr eure Eule wendet, solltet ihr – so wie schon bei den Füßen – auch an den Ohren kleine Dreiecke herausschneiden.

Auch hier kann das Holz-Essstäbchen beim Wenden wirklich hilfreich sein. Insbesondere bei den Ohren. Direkt nach dem Wenden könnt ihr eure Eule auch schon mit Füllwatte stopfen. Tatsächlich ist das Essstäbchen auch bei diesem Schritt wirklich hilfreich 😉

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Jetzt kommt eine Herausforderung, der ich mich auch jedes Mal aufs Neue stelle und leider nicht immer so hinbekomme, wie ich es gern hätte. Denn nun wird die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich geschlossen.

Eine gute Anleitung dazu gibt es bei Youtube von mommymade.

Es wird Zeit für den letzten Feinschliff an der Eule. Bei meiner ersten verwendete ich tatsächlich einfach einen weißen Edding. Da die Eulen aber vor allem bei Kindern gut ankommen suchte ich nach einer etwas schadstofffreieren Möglichkeit. Immerhin stinkt Edding immer so stark nach Chemie.

Ursprünglich sollten die Lichtpunkte aus Filz gefertigt werden. Aber wisst ihr wie verdammt filigran das wird? Das diskutierte ich auch bei einem gemeinsamen Zoo-Besuch mit meiner lieben Sylvia von Mom‘s favorites and more sowie ihrem Mann. Ich weiß echt nicht was mit diesen Bundeswehr-Männern los ist. Doch er meinte sofort, dass ich Stoffmalfarbe nehmen solle. Die simple Lösung hätte mir auch mein Mann liefern können. Warum kam ich nicht selbst darauf?

Also, der Feinschliff wird nun mit Pinsel und Stoffmalfarbe vorgenommen. Deckt die Farbe nicht ausreichend, könnt ihr sie trocknen lassen und eine zweite Schicht auftragen. Nicht bügeln! Das könnte euch der Filz übel nehmen. Für gewöhnlich fixiert sich die Farbe auch ohne Bügeln nach 4-5 Tagen von selbst und müsste auch jeden Waschgang überstehen.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Tadaaa! So einfach ist diese kleine Eule genäht!

Ihr könnt sie auch statt mit Füllwatte mit Reis oder Kirschkernen füllen. Dann ist sie ideal als Bettwärmer.

Leipziger Mama - Schnittmuster Eule

Gebt mir doch mal ein Feedback, ob euch das Tutorial half oder ob ich noch etwas besser machen kann. Immerhin lerne auch ich noch, wie ich solche erstellen kann 😉