Mit der 2. Klasse kam etwas neues auf meinen Sohn zu. Denn von nun an gab es ein weiteres Heft, dass er in seinem Ranzen mit sich trug. Das Geschichtenheft. Ein wesentlicher Bestandteil des Deutschunterrichts wurde die Förderung von Kreativität zusammen mit Rechtschreibung und Ausdruck.

Doch wo nimmt man am Besten die Idee für eine Geschichte her? Einfach zum Üben daheim, war „Leg los“ von Henrike Wilson & Iris Wolfermann schon mal gar keine so schlechte Idee. Denn die Bilder regen die Fantasie ordentlich an. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken und das kleine Bändchen spielt stets eine kleine Rolle bei dem Bild. Mal hängen da die Kopfhörer dran, mal ist es die Zunge vom Chamäleon und dann ist es wieder das Ende eines Wollknäuels. Welche Geschichte nun dahinter steckt, kann jeder selbst entscheiden. Die eigene Kreativität ist gefragt.

„Leg los“ von Henrike Wilson & Iris Wolfermann

Eine kleine (nicht besonders gute) Geschichte

Kennst du den Ort an dem sich Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen? Nein. Tja, der Bär kannte ihn und der Elch wollte unbedingt auch dorthin. Irgendwas muss doch besonders daran sein. Immerhin gehen Fuchs und Hase immer wieder dort hin. Jeden Abend um genau zu sein. Einfach, um sich „Gute Nacht“ sagen zu können.

So brachen also Elch und Bär auf. Mit dabei: Ein Zelt. Denn wenn sie an den Ort kamen, wo sich Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen, wollten sie nicht gleich wieder heim gehen. Denn es muss ja ein besonderer Ort sein und da lohnt es sich doch sicher, da gleich mal zu übernachten. Oder?

Als sie nun an den Ort kamen, war es einfach ein hübsches Fleckchen auf einer Lichtung. Am Tag von Sonnenstrahlen erfüllt und in der Nacht sternenklar. Besonders? Nur so lange man diesem einen Fuchs und diesem einen Hasen folgte. Denn von ihnen gibt es so viele wie Orte an denen sie sich „Gute Nacht“ sagen.

Das schreckt Bär und Elch nicht ab. Sie fanden es hübsch da, genossen ihre Zeit zusammen und hatten einen tollen Abend in dem Zelt. Jedenfalls bis jemand der Zeltstange zog und dieses über ihnen zusammenbrach…

Geschichten schreiben mit „Leg los“ von Henrike Wilson & Iris Wolfermann

 

 

Über „Leg los“ von Henrike Wilson & Iris Wolfermann

Ein Bilderbuch voller Überraschungen und ganz ohne Text: Das Leseband verwandelt sich von Bild zu Bild und fordert die Kinder auf, aktiv und kreativ an der Geschichte mitzuwirken. Einmal ist es die Angelschnur, dann die Zunge des Chamäleons, der Gartenschlauch und noch viel mehr.

Die inspirierenden Bilder laden Kinder und Erwachsene ein, Geschichten in der eigenen Sprache und mit den eigenen Worten zu erzählen. Jedes Bild ist ein kleines Kunstwerk und fördert über die Interaktion mit dem Leseband die Fantasie. So macht Klein und Groß das Entdecken noch mehr Spaß!

Also: Leg los – mach mit!

„Leg los“ von Henrike Wilson & Iris Wolfermann bei Amazon*

„Leg los“ von Henrike Wilson & Iris Wolfermann

4

„Leg los“ von Henrike Wilson & Iris Wolfermann

Pro
– Fantasievolles Bilderbuch
– regt zu eigenen Geschichten an
– Wunderbare Illustrationen aus der Tierwelt

Con
– Nur bedingt für Kleinkinder geeignet, auch wenn es sich um ein Bilderbuch handelt

Verlag: Carlsen Verlag
ISBN: 3551512035
Altersempfehlung: 4 – 8 Jahre
Weitere Informationen:

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles