Da es sich um das Spiel des Jahres 2013 handelt, werden wohl die meisten von euch dieses Spiel schon kennen. Ich habe ja schon lange damit geliebäugelt, aber mein Mann konnte dem einfach nichts abgewinnen.

Bis er bei „Schlag den Star“ gesehen hat, wie witzig es sein kann. Und zak! Meine Schwiegermutter schenkte es in Abstimmung mit dem Osterhasen unserem Sohn.

Darum geht es bei Kakerlakak

An sich wirklich einfach. Nur das erste Aufbauen ist mit ein paar Herausforderungen verbunden.

Jeder Spieler wählt sich eine Falle für die Kakerlake. Dafür stehen auf beiden Seiten zwei je Vertiefungen bereit, wo auch bei geringerer Spielerzahl Fallen geschlossen werden können. Anschließend kann ein Startmuster, wie das Besteck auf dem Spielfeld liegen soll, gewählt und „aufgebaut“ werden.

Nur noch die Kakerlake aus der Verpackung befreien und los geht es!

Der HexBug kommt in die Mitte und nacheinander wird gewürfelt welches Besteck bewegt werden darf. Ziel ist es, die Kakerlake in seine Falle zu bugsieren. Für jedes Mal, wenn der HexBug dort landet, bekommt man eine Marke. Wer am Ende die meisten von diesen Kakerlaken-Talern hat, hat gewonnen.

Jetzt Kakerlakak bei Amazon bestellen*

Leipziger Mama - Kakerlakak | Familienbrettspiel mit Fun- & Frust-Faktor

Warum dieses Spiel mit einem gewissen Frustfaktor verbunden ist

Mein Sohn schaut der Kakerlake einfach nur gern zu wie sie über das Spielfeld wandert. Jauchzt dabei und rückt in seiner Begeisterung nicht schnell genug den Würfel raus. Während wir Eltern also begriffen haben, dass man hier schnell sein muss, lässt er sich Zeit. Kommt es aber dann mal drauf an – wie wenn der Bug schon kurz vor meiner Falle ist – kann mein Sohn dann doch schnell sein, würfelt auch noch passende und sorgt dafür, dass der Bug doch nicht zu mir kommt. Das ist mitunter echt frustrierend.

An sich ist es ja auch ein sehr kurzweiliges Spiel, was man, wenn man sich von der erforderlichen Hektik nicht zu sehr anstecken lässt, wirklich viel Spaß macht und seit Ostern recht oft bei uns zum Spielen hervorgekramt wird.

Und dann führte es auch noch zu einem ungewöhnlichen Geburtstagswunsch

Mein Sohn war von Anfang an, vor allem von dem HexBug begeistert. Auch wenn ihm das Spiel viel Spaß macht, sitzt er gern mal nur mit diesem kakerlakenähnlichem Vieh da und lässt es über Hand, Tisch oder Kopf wandern. Als ich also mal bei Amazon nach diesen Bugs suchte, schaute er mir mal wieder über die Schulter und wollte direkt einen nachtleuchtenden Käfer* und eine Bahn* zum Spielen. Von diesem Wunsch war er nicht mehr abzubringen. Damit begründete Kakerlakak gleich mal den Kauf des diesjährigen Geburtstagsgeschenkes.