Irgendwie bin ich in der letzten Zeit nahezu jedes Wochenende im Kino 😀

Auf das Kinderfest wurde ich durch den Newsletter von Cinestar aufmerksam. Da mein Kleiner sowie mein Mann Fan der kleinen blauen Wesen sind, dachte ich mir, dass ich mit Tickets für das Event nichts falsch machen kann.

Dabei sind wir aber ein klein wenig gemein. Also mein Sohn und ich…

Kleine Vorgeschichte – Scharlach

Ich habe wirklich lange hin und her überlegt. Immerhin wurde erst am Freitag festgestellt, dass mein Kleiner Scharlach hat. Dabei hatte er gar nicht die typischen Symptome. Nur am Donnerstag Halsschmerzen und Abends etwas über 39°C Fieber. Aber der Abstrich war positiv. Daran ließ sich nicht rütteln. Auch wenn er bereits Freitag wieder hellauf war. Nur minimal schlapp, aber ansonsten fast wie immer.

Spätestens mit den Antibiotika war er endgültig wieder er selbst. Die kleine Nervensäge, die nie still sitzen kann und ebenso nicht aufhören kann zu quasseln.

Dennoch! Er nahm gerade mal seit 2,5 Tagen die Antibiotika. Konnte ich es wagen? Ich entschied mich für ja. Er war gut drauf und laut Arzt bereits nach 24h nicht mehr ansteckend. Also gingen wir ins Kino.

Über den Film – Die Schlümpfe und das verlorene Dorf

Anders als bei den letzten beiden Filmen gab es dieses Mal keine Real-Live-Sequenzen. Zu schade, ich stehe einfach auf Neil Patrick Harris 😉

Schlumpfine ist – wie jeder echte Schlumpf-Fan weiß – kein richtiger Schlumpf. Jeder Schlumpf hat in seinem Namen seine Stärke. Nur was ist oder macht eine Ine?

Bei einer kleinen Aufmunterungstour mit Schlaubi, Clumpsy und Hefti trifft sie durch Zufall auf ein Wesen. Sie sieht zwar nur die Augen, aber sofort ist Schlumpfine klar, dass es nur ein Schlumpf gewesen sein kann. Und die zurückgelassene Mütze sieht nun mal auch verdächtig nach einer Schlumpfmütze aus.

Es kommt, wie es kommen muss, auch Gargamel wird darauf aufmerksam und macht sich auf die Suche nach dem verlorenen Dorf. Es beginnt ein Wettrennen, wer das Dorf zuerst erreicht.
Leipziger Mama - Kinderfest - Cinestar - Schlümpfe und das verlorene Dorf

Kinderfest? Was wurde geboten?

Naja, als Kinderfest möchte ich es nun nicht gerade bezeichnen. Es gab eine Ecke mit Kinderschminken und ein paar Spielzeugen.

Hier war wohl vielmehr das Highlight, dass die Eltern zum Kinderpreis ins Kino kamen. Was aber an sich jeden Sonntag im Cinestar der Fall ist. Aber eben auch nur, wenn man ein Kind begleitet 😉

Also Kinderfest war etwas hochgegriffen. Aber beschweren wir uns mal nicht, wir konnten den Film ja schon 4 Tage vor dem eigentlichen Start im großen Saal des Kinos sehen.

Kann ich den Fim empfehlen?

Dazu bekommt ihr von mir ein klares: Ja!

Ich mochte früher die Schlümpfe nie. Dieses dauerhafte Fröhlichsein mit dem ganzen Lala fand ich als Kind schon irgendwie suspekt.

Nun erlebe ich die Schlümpfe mit meinem Kind vollkommen neu. Die Nuancen, die diese blauen Wesen haben, und wie sie immer weider Gargamel und Azrael entkommen, ist schon irgendwie lustig.

Nur frage ich mich seit dem heutigen Film: War Gargamel schon immer so irre? Wollte der schon immer solch magisches Haar?

Und ich bin auch mit einer weiteren offenen Frage aus dem Kino. Achtung, Spoiler! Wie kommt es, dass Schlumpfjungs und Schlumpfmädels getrennt leben? Keiner wusste vom anderen.

Oh, und hier noch etwas, was mich verwirrt hat. Aber das hat nichts mit dem Film zu tun. Warum auch immer, kurz bevor der Film startete, kam eine Meldung, dass man bitte seine 3D-Brille aufsetzen solle. Aber saßen wir nicht in der 2D-Version? Das sorgte erst mal für allgemeine Verwirrung. Immerhin hatte keiner von uns so eine Brille.

Leipziger Mama - Kinderfest - Cinestar - Schlümpfe und das verlorene DorfLange Rede, kurzer Sinn:

Es ist schwer hier nicht ordentlich zu spoilern. Der Film war wirklich toll, auch wenn mein Kind sich ab und an etwas fürchtete. Aber dann wurde unser neuer Mitbewohner geknuddelt und alles war wieder gut.

Für jeden echten Schlumpf-Fan – egal ob groß oder klein – ist dieser Film ein Muss. Die Szenen im verwunschenen Wald, der Höhle und auch auf der Flucht vor Gargamel waren wieder mal der Hammer 😀

Und jeder, der so wie ich, das Lala-Lied so sehr hasst:

Keine Sorge, das kommt nicht ein einziges Mal vor!

Dafür dürft ihr euch auf „I’m blue“ von Eiffel 65 freuen 😛

So, und jetzt verratet mir wo ich ein Snappy herbekomme!