Ich will nicht jammern. Ich will mich nicht beklagen. Ich will nicht motzen.

Aber dennoch finde ich die Auf-Pepp-Ideen der Kita sterbenslangweilig!

Natürlich bringt es nicht viel hier darüber zu schreiben. Ich müsste schon Kita-Mitarbeiter und Eltern-Ratmitglieder mit der Nase drauf stuppsen, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Aber ich muss meinem Frust einfach mal Luft machen.

Hier mal ein Auszug der Programmpunkte, die in unserer Kita angeboten werden:

Programmpunkte Kita 2016

Seht ihr es?

Mein Kleiner ist 3,5 Jahre. Also noch nicht im Vorschulalter! Aber selbst da sind die zahlreichen Museumsbesuche von so unendlicher Kreativität gekennzeichnet, dass ich ich mich allein vom Lesen gemeinsam mit den armen Kindern langweile.

Mein armer Zwerg bekommt Fasching, anscheinend einen Vormittag im Kostüm und ein Theaterstück nach dem anderen aufgetischt.

Was hier noch nicht steht sind die Programme, die auch die Eltern betreffen. Neben dem Sommerfest bei dem an allen Ecken Geld eingesammelt wird (Tombola mit altem Spielzeug, von Eltern gekochtes Buffet usw.), der stets zu kurzfristig organisierten Laubaktion oder dem tollen Frühjahrsputz, gibt es auch noch den Kuchenbasar…Eltern backen, Eltern verkaufen, Eltern geben den Kindern Geld mit, um Kuchen kaufen zu können, Eltern dürfen nur noch einen Kita-Eingang benutzen, um auch ja an dem Basar vorbei zu kommen.

Wer kommt auf solche Ideen?

Ich weiß es wirklich nicht! Legt die Verwaltung sowas fest? Beschließt der Elternrat jedes Jahr das selbe zu machen oder den Kindern stets Theater oder Museum vorzusetzen? Macht sich keiner die Mühe?

Ja. Ja. Ich könnte mich ja für den Elternrat bewerben und dort mitmischen.

Aber wie es eben so wäre…die Arbeit bleibt dann an dem Hängen, der die Idee hatte. Kenne ich leider zur Genüge 🙁

Was mich daran besonders traurig stimmt:

Unser Kindergarten gehört zur Volkssolidarität. Der selbe Träger, der auch zum Kindergarten von Bekannten gehört. Dort läuft aber alles anders!

Es gibt am Muttertag Aktionen – letztes Jahr massierten die Kinder ihren Müttern den Rücken! Es gibt die Möglichkeit individuell gestaltete Abende in der Kita, mit anderen Eltern und den Kindern zu verbringen – derzeit ein Kochkurs. Es werden Ausflüge organisiert – in den Zoo Leipzig!

Warum geht das bei unserer Kita nicht?

Selbst wenn ich fragen würde, ich weiß schon jetzt die Antworten. Wer soll das bezahlen? Wer organisiert das? Wollen unsere Kinder sowas überhaupt?

Mal kostet es nichts. Mal übernehmen Eltern die Kosten gern. Mal gibt es Vergünstigungen – man muss nur Fragen.

Das Organisieren kann schon etwas aufwendig werden. Aber es ist machbar. Man muss es nur wollen und es müssen mehrere mit anpacken.

Warum sollten die Kinder es nicht wollen? Es ist Abwechslung! Richtig angepackt, bringt es den Kindern Spaß.

Warum? Warum? Warum also immer nur Theater, Museum und Events bei denen die Eltern viel beisteuern und letztendlich auch viel zahlen sollen?

Ich verstehe es einfach nicht!