Letzte Woche hatte ich Besuch und damit endlich mal wieder einen Anlass ins Kino zu gehen. Spontan entschieden wir uns für die neue Realverfilmung aus dem Hause Disney.

Ich habe als Kind diesen Film geliebt. Ihn rauf und runter geschaut. Und ich war auch im Musical.

Ich weiß auch nicht. Vielleicht ist das Thema bei mir schon zu ausgelutscht. Doch der Film konnte mich irgendwie nicht vom Hocker reißen.

Für alle, die ihn nicht kennen… Darum geht es in „König der Löwen“

Mitten in der Savanne Afrikas gibt es etwas zu feiern. Den Löwen wurde ein Junges geboren. Ein Nachfolger für den König. Den König der Löwen. Doch sein Onkel ist neidisch. Verdrängt der kleine Prinz ihn doch von seinem Platz in der Rangfolge.

Die Zeit vergeht und der Prinz wächst zu einem strammen kleinen Löwen heran. Der eben gern schon jetzt König sein möchte und sich daher über die Regeln hinwegsetzt. Ganz zum Unmut seines Vaters. Doch der würde alles für seinen kleinen tun. Auch wenn er ihm so manches Mal an seine Grenzen bringt.

Es kommt wie es kommen muss. Der böse Onkel heckt einen Plan aus. Und der gelingt auch noch. Der König stirbt und der Prinz flieht aus seinem Königreich.

Wird er zurückkommen und seinen Platz auf dem Thron einnehmen? Tja. Was meint ihr?

Meine Meinung zum Film

Ich weiß auch nicht. Irgendwie ist „König der Löwen“ dann doch ganz schön ausgelutscht. Er war lange Zeit der Film überhaupt. Ein Meisterwerk von Disney. Bei dem die Zeichner nicht nur ein unglaubliches Können sondern auch einen Blick für Details bewiesen.

Dem folgten Musical, Merchandise Artikel und auch Serien. Natürlich auch noch ein paar Fortsetzungen.

Was in meinen Augen eigentlich auch ausgereicht hätte. Wollte Disney hier an den Erfolg von „Die Schöne und das Biest“ anknüpfen? Aladin erschien ja erst vor kurzem ebenfalls in einer Realverfilmung.

Ich weiß es wirklich nicht.

Ich bin jedenfalls einfach nur enttäuscht. Geschlechtslose Löwen springen ganz ohne den Zauber, den man vielleicht erwarten könne, durch Afrika. Ok. Ich kann ja nicht erwarten, dass sich die Tiere farbenfroh aufeinander stapeln. Auch Scar sieht nicht ganz wie sonst aus. Es soll ja so realitätsnah wie nur möglich sein. Also konnte ich so etwas nur schwer erwarten.

Aber es fehlte einfach etwas. Der ganze Film hinterließ einen faden Beigeschmack und konnte sich so gar nicht abheben. Da bringen die Szenen vom Dschini in Aladin eine feine andere Nuance hinein. Ebenso wie das Selbstbewusstsein von Jasmin. Auch bei „Die Schöne und das Biest“ bekamen Belle und Adam einen eigenen Charakter verpasst, der im Trickfilm bis dahin nur angehaucht war.

Doch bei König der Löwen schien man strickt dem Drehbuch zu folgen und hinterlässt bei mir das Gefühl, dass ich den Trickfilm nun zum tausendsten Mal gesehen hätte. Nur eben ohne die farbenfrohen Szenen, die noch ein besonderes Highlight in den Film zauberten.

Sorry.

Ich muss meinem Ärger einfach etwas Luft machen. Dafür war mir der Eintritt fürs Kino dann doch zu teuer. Schade drum. Da hätte Disney vielleicht etwas mehr draus machen können. Bleibt nun abzuwarten was aus Mulan und Arielle wird. Die Trailer und Ankündigungen lassen ja schon vermuten, dass die Filme doch vom Original abweichen werden und lassen auf ein tolles Kino-Event hoffen.

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles