Ein Hauch Romantik darf es zur Weihnachtszeit sein. Gern mit etwas Herzschmerz gespickt, einer kleinen Tragödie und dann einem wunderbaren, romantischen Ende. Und wenn dann noch mein Lieblingsurlaubsziel den Handlungsrahmen bildet, bin ich nur zu gern dabei.

Hier kommt ein Schottland-Romantik-Roman aus dem Hier und Jetzt. Und er ist tatsächlich mal wieder ein wunderbares Buch für zwischendurch.

Über „Der kleine Strickladen in den Highlands“ von Susanne Oswald

Eisige Winde fegen über den Loch Lomond, und die Hügel der Highlands glühen in den Farben des Herbstes. Erst seit Kurzem weiß Maighread, dass in dieser zauberhaften Landschaft ihre Wurzeln liegen, denn hier lebt ihre Großmutter.

Eigentlich würde sich Maighread seit der Trennung von ihrem Freund am liebsten mit ihrem Strickzeug vor dem Kamin in einen Sessel kuscheln und die Welt vergessen. Doch vielleicht ist ein Ausflug in die Vergangenheit ihrer Familie genau die Ablenkung, die sie jetzt braucht.

Allerdings ist Maighreads Großmutter vorerst alles andere als begeistert vom Auftauchen ihrer Enkelin. Erst die Erkenntnis, dass der gemütliche Wollladen in dem kleinen Ort am Loch Lomond ihrer Großmutter gehört und sie die Leidenschaft zum Stricken teilen, scheint die beiden näher zusammenzubringen.

„Der kleine Strickladen in den Highlands“ von Susanne Oswald bei Amazon*

Meine Meinung zu „Der kleine Strickladen in den Highlands“ von Susanne Oswald

Vielleicht ist es ein wenig seicht und die Charaktere recht flach, aber hier stört es mich tatsächlich überhaupt nicht. Der Schreibstil ist wunderbar, nicht anstrengend und einfach angenehm zu lesen.

Ich selbst war – wie die Hauptfigur Maighread – im Marketing tätig und kann es nachvollziehen, dass sie nach dem Jobverlust und auch noch dem Ende ihrer Beziehung erst mal in ein Loch fällt. Wenn dann auch noch herauskommt, dass die eigene Mutter einem fast 30 Jahre die eigenen Großeltern vorenthielt. Tja, da verstehe ich sie nur zu gut, dass sie sich spontan aufmacht, um ihren Wurzeln nach zu spüren.

Und wer hätte gedacht, dass es einen heißen Highlander, eine wunderbare neue Freundin und auch eine Zukunftsperspektive am Loch Lomond zu finden gibt?

„Der kleine Strickladen in den Highlands“ ist ein schönes Buch für Zwischendurch, wenn man einfach mal nichts übertrieben anspruchsvolles lesen und sich einfach berieseln lassen mag. Ich war von den Beschreibungen der Natur begeistert und werde sicher in einem Schottlandurlaub mal an den Loch Lomond reisen. Und auch die Beschreibungen vom Stricken weckte ein gewisses Kribbeln mal wieder Wolle und Nadelspiel heraus zu kramen. Vielleicht raffe ich mich auch mal auf ein Tuch anzufertigen, wie es Maighread und ihre Großmutter wohl mit einer ordentlichen Portion Talent beherrschen. Die drei Anleitungen am Ende des Buches laden auf jeden Fall dazu ein Stulpen, Tuch oder gar einen Seelenwärmer anzufertigen.

Auf jeden Fall lesenswert 😉

Lesesonntag für Buchblogger

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Lesesonntag: „Der kleine Strickladen in den Highlands“ von Susanne Oswald

5

„Der kleine Strickladen in den Highlands“ von Susanne Oswald

Pro
– Zu Ende gedachte Geschichte mit interessanten Charakteren
– Bietet Spielraum für Fortsetzung
– Bodenständig ohne übertriebene Ausschmückungen
– Angenehmer Schreibstil

Con
– Die Hauptfiguren haben echt viel Freizeit

Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN: 978-3745700442
Weitere Informationen:

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles