Type to search

Lesesonntag: “Dry“ von Neal & Jarrod Shusterman

Und noch ein Buch aus der #NetGalleyChallenge 2019. Auf dieses hatte ich mich besonders gefreut, da scheinbar auch Steven King schon seinen Senf dazu abgab. So lasen sich dann die ersten Kapitel leider auch. Aber ein bleibender Eindrcuk blieb dennoch zurück.

Aber mehr dazu weiter unten ;)

Über “Dry“ von Neal & Jarrod Shusterman

Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.

Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden.

Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.

Neal und Jarrod Shusterman zeigen auf beängstigende Weise, wie schnell jegliche Form von Zivilisation auf der Strecke bleibt, wenn Menschen wie du und ich von heute auf morgen gezwungen werden, um den nächsten Schluck Wasser zu kämpfen.

“Dry“ von Neal & Jarrod Shusterman bei Amazon*

Meine Meinung zu “Dry“ von Neal & Jarrod Shusterman

Ich hatte beim Lesen von diesem Buch einfach nur Durst. Die gesamte Zeit. Und auch wenn ich es nicht gerade las, sondern einfach nur daran dachte, merkte ich sofort, wie mein Mund einfach trocken wurde und ich wie Alyssa & Co auf die Suche nach Wasser gehen wollte. Es ging am Ende soweit, dass ich nun immer eine kleine 150ml-Laufflasche bei mir trage.

Ja, so einen Eindruck vermittelte mir das Buch. Denn ganz so fern von der Wahrheit ist es einfach nicht. Der Klimawandel ist spürbar. Wie er sich mal auf uns auswirken kann, ist schwer abschätzbar. Werden auch wir in so einer Welt mit einer übermäßigen Hitze und akutem Wassermangel landen? Oder steuern wir auf eine weitere Eiszeit zu?

Übrigens fand ich schon, dass dieses Buch ein paar parallelen zu einem deutschen Film hat, der vor einigen Jahren erschien. Ich weiß nicht mehr, wie der hieß. Aber auch da waren Kids auf der Suche nach Wasser. Leider mit nur mäßigem Erfolg.

Was mir an „Dry“ besonders gefiel: Man ist live von Anfang an dabei. Bei anderen Weltuntergangsszenarien landet man erst in der Story, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Doch hier erlebt man live mit, wie die Zivilisation förmlich zusammenbricht. Wie unmenschlich die Menschen werden können.

Und ganz nebenbei durchlaufen 5 Hauptpersonen einen gewissen Wandel. Wachsen an der Situation oder zerbrechen auch daran. Wobei den einen Typen konnte ich vom ersten Moment an nicht leiden und hätte ihm gewünscht, dass er der Gruppe nicht nur ein Mal verloren geht. Und auch wenn Jaqui anfangs etwas merkwürdig war, schloss ich sie schnell ins Herz und hoffte, dass es der Rest der Gruppe ebenfalls täte.

Einzig der etwas trockene, langgezogene Anfang stieß bei mir negativ auf. Doch schnell nahm die Story Fahrt auf und wurde ein Pageturner. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Fans von Dystopien und jene, die Interesse an Büchern zu Natur, Umwelt und Katastrophen haben.

Lesesonntag-Buchblogger-Sammelliste

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

“Dry“ von Neal & Jarrod Shusterman

4

“Dry“ von Neal & Jarrod Shusterman

Pro
– regt zum Nachdenken an
– hinterlässt einen bleibenden Eindruck
– jede Figur vollzieht einen Wandel und man ist hautnah dabei, fiebert einfach mit

Con
– der Anfang ist etwas träge

Verlag: S. Fischer Verlage
ISBN: 9783737356381

Tags:
Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, aktuell leidenschaftliche Hausfrau, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

  • 1

You Might also Like

Gib deinen Senf ab...