Bevor hier einer schreit: Die Bilder sind bereits vor Wochen entstanden. Wir waren im Februar bei meinen Eltern zu Besuch. Da nutzte ich die Chance für ein paar Fotos mit dem Rock und meinem selbstgestrickten Seelenwärmer.

Das ist der Schnitt A-Linien-Rock

An sich ein wirklich simpler Schnitt aus dem Buch „Rock Festival – Fabelhafte Modelle zum Nähen für Groß und Klein“ von MME ZSAZSA*. Das Buch werde ich euch ein anderes Mal noch vorstellen 😉

Der A-Linien-Rock ist wohl einfach der bekannteste Schnitt, den man wunderbar abwandeln und aus nahezu allen Stoffen zaubern kann. Er sitzt schön an der Taille anliegend. Rutscht eben nicht unnatürlich ab. Aus Jersey wird er sogar zu einem perfekten Begleiter in allen Lebenslagen. Mit einem breiteren Bund passt da ein Schwangerschaftsbauch gut rein.

Die grundlegende Idee hinter dem Schnitt hatte mich also überzeugt. Doch dann ging es ans Nähen.

Abwandlung meines A-Linien-Rocks nach dem Schnitt aus Rockfestival

So fand ich das Nähen

Wie ich schon schrieb, möchte ich auf das Buch ein anderes Mal eingehen. Also nun dazu wie ich meinen Rock genäht habe.

Ich verwendete einen recht schweren Leinen-Baumwoll-Stoff für außen und einen leichten Baumwollstoff in Jeansoptik für innen. Beide Stoffe sind nicht dehnungsfähig. Ich brauchte laut Schnittmuster nur 4 Schnittteile sowie einen Reißverschluss. Und das stimmte am Ende auch 🙂

Genäht wurde mal wieder nach dem Feierabend bzw. am Wochenende. Eben immer wenn ich mir etwas Zeit dafür freischaufeln konnte.

Abwandlung meines A-Linien-Rocks nach dem Schnitt aus Rockfestival

Kommen wir zu den kleinen Anpassungen, die ich vorgenommen habe:

1. Ich kam mit der Anleitung zum Reißverschluss so gar nicht klar und machte es am Ende wie in den Anleitungen von Pech & Schwefel. Insbesondere beim Einnähen des Futters war es dadurch einen Tick leichter.

2. Der Rock war mir am Ende zu breit und auch zu lang. Er stand mir so gar nicht. Als wurde er je Seite ca. 10 cm schmaler und ebenso viel auch kürzer.

3. Futter und Außenstoff treffen bei mir nicht direkt an der Unterkante aufeinander. Ich habe den Außenstoff etwa noch 3cm nach innen geschlagen. Dort wurde das Futter dann auch beim Säumen mit eingenäht. So blitzt das Futter unten definitiv nicht hervor.

Abwandlung meines A-Linien-Rocks nach dem Schnitt aus Rockfestival

Ich mag meinen Rock sehr. Er ist jedoch eher etwas für das Übergangswetter. Im Sommer wird er sicher zu warm und im Winter muss ich schon eine warme Strumpfhose oder Thermoleggins drunterziehen. Der Stoff macht ihn aber zu einem wahren Hingucker. Ob ich ihn noch mal so hinbekomme wage ich jedoch zu bezweifeln.

Hier noch die Rahmendaten zum Schnittmuster

-> Das Buch: „Rock Festival – Fabelhafte Modelle zum Nähen für Groß und Klein“ von MME ZSAZSA

-> Hier findet ihr tolle Stoffe für diesen Rock

Und hier habe ich diesen Post alles verlinkt: Handmade on TuesdayDu für dich am Donnerstag, Nähzeit am WochenendeLieblingsstückeCreadienstag

Abwandlung meines A-Linien-Rocks nach dem Schnitt aus Rockfestival

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles