Type to search

#mudrun | Ich Idiotin war mittendrin :D

Ich habe es getan! Ich habe diesen Irrsinn mitgemacht und bin die knapp 6km über den kasernennahen Truppenübungsplatz durch Wald mit fast 600 zurückgelegten Höhenmetern und durch fiese Matschgruben mitgelaufen.

Ich muss doch echt einen an der Waffel haben…

Das war mein Eindruck vom 2. Mud Run in Roding

Bereits das Warm-Up fand ich unwahrscheinlich fies. Ja, natürlich ist es notwendig. Aber ich selbst kann keine Liegestütze. Also stand ich zusammen mit 2 anderen Frauen blöd in der Gegend rum, während alle anderen auf dem Boden Liegestütze zählten. Aber natürlich machte ich alle anderen Übungen brav mit. Blöd nur, dass ich eigentlich schon nach dem Warm-Up total fertig war.

Doch dann ging es auch schon mit dem eigentlichen Lauf los. Direkt nach dem Warm Up zehrte mich mein Mann an den Start. Ganz nach vorn. Warum auch immer. Wir waren langsam. Ich habe normalerweise eine Pace von 8 Minuten. Also ich Laufe einen Kilometer in 8 Minuten. Wir wurden also zwangsläufig von fast allen anderen überholt.

Aber hey. So konnte ich bereits am zweiten Hindernis beobachten, wie 4 Läufer verzweifelt den Schlamm durchwühlten. Später erfuhr ich, dass einer von ihnen seine Schuhe da drin verloren hatte :D

Leipziger Mama - Mud Run Roding

Mein Mann selbst lief die Strecke bereits zum 4. Mal. Er war an den Vorbereitungen und der späteren Abnahme maßgeblich beteiligt.

Wie ein Kind sprang er in jedes der Schlammlöcher und bespritzte andere Läufer sowie das Personal an den Streckenabschnitten. Nur all zu oft sprangen diese kreischend außer Reichweite. Für alle Mann ein Gaudi. Und ich war froh, dass er mich nicht bespritzte ;)

Dennoch sah ich aus, als hätte ich mich in einer Schlammgrube gewälzt. Da streikte auch die geliehene Outdoor-Kamera ab und an.

Leipziger Mama - Mud Run Roding

Besonders begeistert war ich, als ich meinen Coco an einer der Stationen entdeckte. Das süße Faultier konnte ich wenige Tage zuvor bei einer Losbude gewinnen und stellte ihn nur für das Event ganz kurz zur Verfügung. Auch wenn die Soldaten ihn am Liebsten behalten wollten, mussten sie ihn hinterher wieder rausrücken. Denn Coco ist MEINER!

Übrigens hing er bei einer Station, wo man Baumstämme tragen musste. Über Hindernisse und durch eine schlammige Wassergrube. Da wir in einem Moment ankamen, wo es keine Stämme mehr gab, liefen wir eben einfach so durch. Was vor allem meinen Mann, der sich spontan ein Stück Rinde aus dem Wald schnappte, von einer anderen Läuferin ein herzhaftes „Nicht dein ernst!“ einbrachte.

Leipziger Mama - Mud Run Roding

Bei dem gesamten Lauf, aber spätestens als man klatschnass bei den Duschen stand und sich hellbraune Pfützen um einen sammelten, herrschte eine wunderbare Kameradschaft. Wir waren fast ausnahmlos Fremde. Dennoch halfen wir uns gegenseitig an den Hindernissen hoch, sprachen uns Mut zu oder halfen uns durch die Pfützen.

Und genau so muss es einfach sein.

Es geht um das Miteinander, den Spaß und nicht wirklich darum die anderen Läufer zu überrunden. Daher ließen wir uns auch ordentlich Zeit. Oder würdet ihr für 5,7km mehr als eine Stunde benötigen?

Leipziger Mama - Mud Run Roding

Das Wetter war übrigens ideal. Nicht zu warm, nicht zu kalt. Auch wenn der erste Sprung ins Wasser schon hart war. Durch die Bewegung wurde einem nicht kalt. Ok, vielleicht half die Schlammschicht auch noch etwas dabei und war fast wie eine Isolierschicht.

Am Ende war der Schlamm überall. WIRKLICH ÜBERALL. Ich brauchte mehrere Durchgänge das Zeug aus den Haaren zu bekommen und auch meine Ohren und Nase gaben noch ein wenig davon wieder. Was vor allem daran lag, dass man nicht nur an einem Hinderniss mit dem Kopf unter Wasser musste. Da half auch kein Jammern.

Leipziger Mama - Mud Run Roding

Auch meine Knie haben ordentlich gelitten. Bei einigen Hindernissen war der Rand durch das Wasser schon etwas abgerutscht und reichte mir gut bis zur Brust. Ohne die anderen Läufer wäre ich da niemals raus gekommen. Die Knie nahmen an diesen Hindernissen ebenso wie bei einigen Tauchgängen schaden.

Aber der Schmerz vergeht und die Erinnerung an den Spaß bleibt.

Übrigens lief mein Mann am Folgetag auf Wunsch seiner Männer die Runde erneut. Zum 5. Mal mit Zehenschuhen. Was übrigens keine gute Idee ist. Denn er brach sich bei diesem letzten Durchgang direkt den kleinen Zeh :D

Also passt auf das richtige Schuhwerk auf, wenn ihr bei so einem Wahnsinn mitmacht ;)

Leipziger Mama - Mud Run Roding

Der Mud Run zusammengefasst

Ganze 933 Läufer nahmen an dem Mud Run teil- Durch diese, aber auch durch Firmen der Umgebung, kamen ganze 11.200€ an Spendengelder zugunsten des FUAV zustande. Unglaublich was die Soldaten der Bundeswehr da auf die Beine gestellt haben.

Prämiert wurden auch die ersten Plätze der Einzelläufer, Teamläufer sowie der Hunde-Staffeln. Denn beim letzten Durchgang durften auch die 4-Beiner mit und ihre Herrchen und Frauchen motivierend zur Seite stehen.

Nennt es Irrsinn, aber ich freue mich schon auf den nächsten Lauf am 05.07.2020. Da werde ich definitiv wieder mit meinem durchgeknallten Ehegatten von Schlammloch zu Schlammloch wetzen und mich wie ein Schweinchen darin suhlen :D

Leipziger Mama - Mud Run Roding

Was ich mir für den nächsten Lauf merke

  1. Eine lange, möglichst alte Laufhose. Dann schürft man sich die Knie und Schienbeine nicht ganz so schnell auf.
  2. Wieder Tageslinsen verwenden, um auf eine Brille zu verzichten und die guten Linsen nicht zu versauen.
  3. Eine eigene Outdoorkamera kaufen und mir diese dann auch umschnallen, um den gesamten Lauf zu filmen.
  4. Die Schuhe wieder gut zubinden. Dann kann ich sie in dem wirklich hartnäckigen Schlamm auch nicht verlieren.
  5. Alles andere, wie Frisur, Shirt, Socken und Schuhe behalte ich gern bei. Denn das war tatsächlich die passende Ausrüstung.
Tags:
Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, aktuell leidenschaftliche Hausfrau, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

  • 1

Gib deinen Senf ab...