Oh oh. Das Thema ist bei uns mal wieder aktuell. Dabei dachten wir, dass wir mit der Anschaffung der Käfer vor 2 Jahren aus der Nummer raus wären. Pusteblume!

Am liebsten darf es eine Katze oder ein Hund sein. Aber seit kurzem hat sich mein Sohn auf das Thema Hamster eingeschossen.

Der Grund dahinter ist recht einfach: Wir haben uns eine Woche um die Meerschweinchen der Nachbarn gekümmert. Auch wenn die Kleinen etwas schreckhaft sind, konnten wir zumindest einen immer mal zum Streicheln rausholen. Das hat meinen Sohn nun mal begeistert.

Und zak! Sprach er von nichts anderem mehr als einem eigenen Hamster.

Doch Gut Ding will Weile haben 😉

Ich habe meinen Sohn erst mal ausgebremst. Denn eine überstürzte Handlung würde nur nach hinten losgehen. Ich bat ihn darum, sich erst mal näher mit der Haltung von Hamstern zu beschäftigen. Er sollte eine Art Steckbrief gestalten. Mit Haltungsbedingungen, Wunsch-Rasse und was man eben alles für so einen Hamster braucht.

Innerhalb eines Tages legte er mir den Steckbrief samt Skizze der Mindest-Käfigmaße vor.

Er hatte sich Youtube-Videos angesehen und konnte passendes Futter, die richtigen Einrichtungsgegenstände sowie wichtige Aspekte bei der Haltung von Hamstern herunter beten. Zum Beispiel wie hoch das Streu sein muss, wie man ihn zahm bekommt und wo der richtige Standort für den Käfig wäre.

Da war sogar der Papa baff und seiner Argumente gegen ein neues Haustier beraubt. Dennoch zieht bei uns vorerst kein Hamster ein.

Wir haben uns mit unserem Sohn darauf geeinigt, dass er am Ende der Sommerferien einen Hamster bekommt, wenn er folgende Bedingungen erfüllt:

1. Muss er zeigen, dass er sich selbstständig um seine Käfer kümmern kann. Bisher habe ich das Terrarium auf altes Futter und tote Tiere geprüft. Das fällt nun vollständig in seinen Aufgabenbereich.

2. Soll er eine Art Einkaufsliste machen. Immerhin muss er sich auch über die Anschaffungskosten klar werden und wir, was denn wirklich alles erforderlich ist.

3. Gibt es natürlich nur dann ein neues Haustier, wenn er sich auch im Sommer noch dafür interessiert.

Die Frist mit den Sommerferien ist auch hinsichtlich des Sommerurlaubs bzw. seines Großelternurlaubs einfach sinnvoll. Es wäre für das Tier eben nicht gerade sinnvoll, wenn es mitten in der Eingewöhnungsphase plötzlich von Fremden gepflegt wird. Zumal wir erst mal jemanden dafür finden müssten 😉

Ich lasse mich nun überraschen, ob das Thema weiterhin aktuell bleibt und informiere mich sicherheitshalber zu gebrauchten Käfigen. Ein neuer kostet nicht gerade wenig 😉

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles