Wow! Was für eine Pampe 😀

Und mit etwas Pech auch Saukalt oder überraschend tief. Aber egal was es einem bietet, wir hatten bei jedem Wattspaziergang mindestens einen Lachanfall.

Das Watt schätzen

Wir wollten uns nicht einfach ins Abenteuer stürzen. Daher buchten wir eine Wattwanderführung. Insbesondere, um nicht in das eine oder andere Fettnäpfchen zu treten. Leider waren die meisten bereits ausgebucht, aber beim Wattwanderzentrum Ostfriesland wurden wir dann kurzfristig fündig.

So zogen wir mit Jörg und zwei anderen Familien in Schillig los. Etwa 600-800 Meter ging es ins Watt hinein. Wir erfuhren interessantes über die Tierwelt und auf die ungewöhnlichen Muschelarten aufmerksam gemacht. Die bezahlte Tour hatte sich auf jeden Fall gelohnt.

Schätze für daheim

Ab unserer geführten Wanderung waren wir noch mehrfach in den 2 Wochen allein im Watt unterwegs. Dafür hatten wir uns dann auch extra Wattsocken besorgt. Denn die Austern im Watt können ziemlich gefährlich werden 😉

Übrigens wurden diese von uns am häufigsten gesammelt. Selbstverständlich achteten wir darauf keine lebenden Wesen mitzunehmen. Natürlich hatten wir sehr oft lebende Muscheln in der Hand, doch diese wanderten sachte zurück im Sand. Bei den Herzmuscheln kann man dann auch recht faszinierend beobachten wir die sich wieder eingraben. Bleibt einem definitiv mehr in Erinnerung als wenn man die Schale mit nach Hause nimmt 😉

Achtsam im Watt

Leider haben wir oft Leute gesehen, die einfach durch das Watt stiefelten. Doch in praktisch jedem Stück davon gibt es Leben. Muscheln, Würmer, Krabben und Garnelen tummeln sich nahezu bis an den Strand.

Während unserer Führung erzählte ein Junge stolz eine große Auster gefunden zu haben. Die wäre noch geschlossen gewesen und habe mächtig gestunken als sie sich dann nach ein paar Tagen öffnete. Naja, den Grund kann man sich sicher denken. Selbst mein Sohn hielt sich dann lieber von diesem Kind fern. Dafür ist mein Zwerg eben einfach zu Naturlieb 🤷🏼‍♀️

Solltet ihr euch mal ins Watt trauen denkt bitte an folgendes:

  • Überall ist Leben, also achtet unbedingt darauf.
  • Lieber nicht Barfuß, es könnte sonst zu Schnittverletzungen kommen.
  • Schätze dürfen mitgenommen werden, achtet aber unbedingt darauf, dass ihr Lebewesen auch weiterhin Leben lasst.
  • Gezeiten beachten, denn das Wasser kommt schneller zurück als man denken mag.
About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles