Eine Urlaubsplanung ist nie leicht. Niemals. Nicht mal mit Reisebüro.

Aber macht das mal, wenn man bis kurz vor Abreise nicht weiß, ob der Partner frei bekommt. Oder er nicht mittendrin in den Einsatz muss.

Das kostet Nerven!

Die ersten 5 Jahre unserer Beziehung…

…war es kein Problem. Wir fuhren nirgendwo hin. Wenn einer von uns frei hatte war er einfach beim anderen. Zu der Zeit meist bei der jeweiligen Uni.

Unsere Flitterwochen konnten wir auch recht unproblematisch und 2 Monate im Voraus planen. Da studierte er noch über die Bundeswehr.

Aber dann…

…nahte das Ende seines Studiums. Ich hatte ihn mit seinen Kameraden wegfahren lassen. Es war ein Urlaub. Nichts dienstliches. Über meinem Geburtstag hinweg! Im ersten Jahr unserer Ehe! Und dennoch konnte er plötzlich keinen Urlaub mehr machen. Denn er musste all seine Zeit in seine Masterarbeit stecken. Ich hatte sie gelesen. Er hat in einem Monat ganze 5 Seiten getippt, wo sich der selbe Inhalt ständig wiederholte. Da hätte er auch mal eine Woche mit mir wegfahren können!

Aber gut. Das war noch nicht der Bundeswehr geschuldet. Nur seinem verkorksten Wesen sein Studium zu bewältigen.

Also fuhr ich damals für ein paar Tage mit meiner Mutter weg. Ich war damals schon schwanger und hatte Blutungen. Urlaub war nicht ganz so toll. Aber meine Mutter war für mich da.

Wie ging es weiter?

Dann war unser Kind plötzlich da. Im zweiten Ehejahr kam er. Und irgendwann wollte ich auch mal raus. Was anderes sehen als die eigenen vier Wände. Wenn da nicht wieder mal die Verpflichtungen der Bundeswehr gewesen wären.

Mein Mann ist Mitglied eines Offizierkorps. Fragt nicht näher. Ich kapiere das bis heute nicht. Scheint einfach eine besondere Gruppe zu sein, die regelmässig zusammen kommt. (Immer wenn neue aufgenommen werden.) Jedenfalls fuhren wir in unserem Urlaub zuerst zu meiner Verwandtschaft ins Erzgebirge. Mussten ja Baby zeigen. Dann zu dem Treffen mit den anderen Offizieren. Und dann endlich in den Urlaub. Die Planung konnte ich aber erst 3 Wochen vorher machen. War gar nicht so leicht. Aber ich fand ein Haus in Bremerhaven. Unser erster Urlaub. Einzige bekannte Daten: Wann. Und wo. Der Rest ergab sich vor Ort.

Seitdem…

…handhaben wir es meistens so.

Ich habe zwar ein Ziel im Kopf, aber die konkrete Planung und Buchung erfolgt erst sehr kurzfristig. Manchmal aber auch so, dass wir bei Bedarf kurzfristig absagen können.

Daher habe ich Portale wie booking.com für mich entdeckt.

Letztes Jahr war unser Rom-Urlaub mit einem gewissen Risiko verbunden. Wir buchten ihn 2 Monate im Voraus. Ohne zu wissen, ob mein Mann seinen Urlaub bewilligt bekäme. Zudem mit keiner 100%-Reiserücktrittsversicherung. Mir ging damals der Arsch auf Grundeis! Waren immerhin 2.000€ für Flug, Hotel und Bahn.

Auch dieses Jahr war es gar nicht so leicht. Wir buchten unseren größeren Urlaub sogar 3 Monate im Voraus. Aber er ist dieses Mal abgesichert. Der Chef meines Mannes gab sein ok. Er verpflichtete meinen Mann sogar dazu! Könnte den Kerl küssen 😉

Und mein Mann?

Nicht nur ein Urlaub fiel wegen seinen Lehrgängen flach. Nur aus dem Urlaub zurück, dass musste er noch nicht spontan bewerkstelligen.

Dieses Jahr sollte er Ferienhaus und Flug zum ersten Mal allein buchen. Er war überfordert 😀

Bisher habe ich mich allein um unsere Urlaube gekümmert. Er musste nur Urlaub einreichen, Koffer packen und fahren. Den Rest, machte ich!

Ich denke nicht…

…dass es so viel anders als bei anderen Familien ist. Meistens bleibt doch die Planung an den Frauen hängen.

So lange man bei der Bundeswehr ungefähr weiß wann die wichtigsten Lehrgänge sind. Wo man alles dabei sein muss. Welcher Truppenübungsplatz mal wieder ansteht…und man sich gut mit dem Chef versteht. So lange kann man sogar einen größeren, weiteren Urlaub so planen, dass er vielleicht auch etwas Frühbucherrabatt beinhaltet.

Ich kann wirklich von Glück reden, dass ich meinen Urlaub nicht schon im Vorjahr planen muss. Mit meinem Chef kann ich auch mal 2 Wochen vorher darüber sprechen oder noch spontan Änderungen an der Urlaubslänge vornehmen.

Das erleichtert die Urlaubsplanung als Soldatenfrau ungemein.

Was ich mal nutzen möchte…

…ist das Angebot des Sozialwerkes. Anscheinend kann man gut und auch spontan über die Bundeswehr bzw. unterstützende Verbände Ferienhäuser oder ganze Urlaube buchen. Mein Mann ist seit 11 Jahren bei der Bundeswehr. Dennoch haben wir das nie getestet.

Warum nicht nach 12 Jahren Bundeswehrzugehörigkeit? Also nächstes Jahr 😛