Bereits im vergangenen Jahr beschlossen wir endlich wieder nach Schottland zu reisen. Dieses Mal sollten auch meine Eltern und mein Bruder mitreisen. Ein Hauptziel: Das Military Tattoo! Das wollten meine Mutter, mein Mann und ich schon immer mal live sehen. Warum nicht in diesem Jahr, in dem meine Mutter 65, mein Vater 70 und mein Bruder 40 wird sowie wir unseren 10. Hochzeitstag feiern? Doch dann kam Corona!

Es war einfach nicht absehbar!

Wir haben bereits Ende letzten Jahres gebucht. Als Corona noch keine Pandemie war und nur wenige Meldungen China verließen. Wir sind eine große Gruppe und mussten eben entsprechend rechtzeitig buchen, um auch gemeinsam reisen zu können.

Ab März ging es dann drunter und drüber. Reisewarnungen kamen auf und gerade mein Bruder, der einer Risikogruppe angehört, verbreitete ein wenig Panik in der Reisegruppe. Für ihn stand von jetzt auf gleich fest: Er wird im Sommer nicht mit reisen. Jedenfalls nicht nach Schottland.

Ich versuchte für Ruhe zu sorgen und leitete erste Schritte ein. Nahm Kontakt mit der Reiserücktrittsversicherung auf und erstellte einen Zeitplan wie wir mit dem Problem wann umgehen sollten.

Im Juni kam dann der endgültige Cut

Die Reisewarnung wurde aufgehoben, wir könnten also reisen und eine Rückerstattung des Geldes wäre weder über die Airline noch über die Versicherung möglich. Kommen wir zu dem dicken fetten ABER in der Gleichung:

Einreisende aus anderen Ländern – egal ob EU, Übersee oder sonst wo her – müssen in Großbritannien für zwei Wochen in Quarantäne.

Das war der Sachstand auf dessen Basis alles in die Gänge kam. Ich kümmerte mich um den Flug. Eine Umbuchung, was anderes war nicht möglich. Nahm mit der Vermieterin Kontakt auf, stornierte das Fahrzeug, das Hotel in Frankfurt und auch das Geld vom Military Tattoo, dass sowieso abgesagt wurde, holte ich zurück.

Wir orientierten uns alle spontan um und buchten schnell innerhalb Deutschland Alternativen. Schnell, da es ja scheinbar heiß begehrt ist 2020 den Sommerurlaub in Deutschland zu verbringen.

Und dann kam am 09.07.2020 eine Meldung bei Zeit Online

Die Quarantäne wird mit dem 10.07.2020 für 57 Länder aufgehoben. Auch Deutsche können wieder einreisen ohne 14 Tage in Quarantäne zu müssen. Es ist zum Ausfuchsen! Langfristige Planungen sind einfach nicht machbar. Und doch sind sie wegen Arbeit und freien Plätzen erforderlich.

Was wird nun aus unserem Schottland-Urlaub?

Er bleibt verschoben auf 2021. Einfach in der Hoffnung, dass es dann Regelungen gibt, die einen entspannten Urlaub ermöglicht. Denn wenn wir jetzt doch noch im Sommer da rüber fliegen, kann einfach alles passieren. Die Quarantäne wird auf den letzten Drücker doch wieder eingeführt, es gibt keine geöffneten Sehenswürdigkeiten oder die Beschränkungen vor Ort sind so strikt, dass wir damit einfach nicht klar kämen. Ein entspannter Urlaub wäre so oder so einfach nicht möglich. Das bisher investierte Geld haben wir nur zu 20% wieder. Der Rest geht entweder verloren oder ist sozusagen als Guthaben bei Airline und Ferienhaus. Schon recht bitter.

Es ist wirklich schade. Ich hatte mich schon sehr darauf gefreut. Schottland gehört zu meinen liebsten Reiseländern und wir sparen darauf praktisch alle 5 Jahre hin. Dass es nun so läuft ist einfach hart. Für die Reisekasse, aber vor allem auch emotional 🙁

Sommerurlaub in Schottland? Klar, aber nur mit 2 Wochen Quarantäne!

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles