Noch bevor ich von meiner Schwangerschaft wusste, hatte ich arg mit Übelkeit zu kämpfen. Mein von Utrogest-, Blutungen- und Streß gebeutelter Körper kam gemeinsam mit der Schwangerschaft einfach nicht mehr auf die Höhe und die Übelkeit ging einfach nicht weg. Also statt Morgen-Übelkeit hatte ich 24h am Tag mit Übelkeit zu tun.

Kennt ihr auch diese Gerüchte, dass Schwangere plötzlich einige Sachen nicht mehr riechen oder essen können, die vorher doch sooo lecker waren? Ich war in der Hinsicht ein wandelndes Klischee und hatte das selbe Problem wie Rachel Green aus der Serie Friends. Na? Wer weiß was ich meine? Richtig! Ich konnte kein Hühnchen mehr riechen, sehen oder schmecken. Das führte meist sofort dazu, dass ich entweder für mehrere Stunden gar nichts mehr essen konnte oder dem Toilettengott huldigte.

Aber meine ebenfalls schwangere Freundin hatte einen tollen Tipp gegen mein Grundproblem – die Übelkeit:

Eine frische Zitrone!

Ausgepresst oder einfach aufgeschnitten…vollkommen egal. Es geht einfach um das ätherische Öl.

Auf Arbeit hatte ich Glück. Meine Kollegin machte sich morgens immer frisch gepresste Zitrone in ihren Tee und ich bekam die Restschale. Die legte ich mir dann auf den Schreibtisch und roch kurz daran, wenn mir wieder übel wurde.

Den Tipp gebe ich heute noch gern weiter. Es hilft auch wenn man nicht schwanger ist!