Type to search

„Totenweg“ von Romy Fölck | Rezension

Ich hatte ja bei der Leipziger Buchmesse das Vergnügen Romy Fölck live und in Farbe kennen lernen zu dürfen. Da ließ ich es mir natürlich auch nicht nehmen mir direkt mein Exemplar von „Totenweg“ signieren zu lassen.

Heute möchte ich aber endlich im Rahmen meines Krimi-Buchmonats über das Buch selbst berichten. Hat ja lange genug gedauert…

Lest unbedingt bis zum Ende. Ich habe euch nämlich eine Kleinigkeit mitgebracht :)

Über „Totenweg“ von Romy Fölck

Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie – außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen – bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt.

Ihr Vater wurde niedergeschlagen und Frida kehrt nach so vielen Jahren zum Hof ihrer Eltern zurück, um ihrer Mutter zur Seite zu stehen, aber auch um heraus zu finden, was mit ihrem Vater passiert ist. War es ein Mordversuch?

Jetzt „Totenweg“ von Romy Fölck bei Amazon kaufen*

Leipziger Mama - Eine Stunde mit Romy Fölck

Meine Meinung zu „Totenweg“ von Romy Fölck

Ich gebe zu, dass es schon eine Weile her ist, dass ich Totenweg gelesen habe. Aber dank Band 2 „Bluthaus“ (ja, ich durfte dieses Buch schon vorab lesen :) ) sind mir der Schreibstil und auch die Art und Weise wie Frida an ihre Falllösung heran geht noch gut im Gedächtnis.

Bei manchen Büchern ist es störrend, aber hier mag ich den Mix aus aktuellen Geschehnissen und Rückblick in eine Vergangenheit, die Frida eigentlich am Liebsten vergessen möchte. Ebenso wie Bjarne – der Kriminalhauptkommissar, der durch Fridas Rückkehr die Chance gekommen sieht, endlich dem Mord an Marit auf den Grund gehen zu können.

Ich fand „Totenweg“ von der ersten Seite an spannend und konnte es – wie so viele Bücher – nicht aus der Hand legen.  „Bluthaus“ ist deutlich schmaler, aber die Geschichte dahinter ist es definitiv nicht. Aber mehr dazu pünktlich zum Erscheinungstermin ;)

Bisher war ich noch nie im Norden Deutschlands unterwegs. Aber die Beschreibungen der Elbmarsch und wie sich das Völkchen dort benimmt weckt mein Interesse. Vor allem das Dorfleben erinnerte mich schon stark an das Dorf im tiefsten Osten aus dem ich selbst Stamme.

Im Großen und Ganzen konnte ich mich dank der sehr gut ausgearbeiteten Persönlichkeiten sowohl in Frida als auch Bjarne hinein versetzen. Auch wenn mir Fridas störrische Art ab und an auf die Nerven ging. Hier steckt Romy Fölck viel Arbeit und Herzblut hinein, was man beim Lesen spüren kann.

Dieses Buch ist perfekt für stürmische Herbst-Abende. Ich verschlang es im Winter mit meinem Teamaker neben mir und in eine Kuscheldecke eingepackt.

Leipziger Mama - Eine Stunde mit Romy Fölck

Über die Autorin Romy Fölck

Romy Fölck wurde 1974 in Meißen geboren, studierte Jura in Dresden und war ganze 10 Jahre lang bei einem großen Unternehmen in der Wirtschaft tätig. 2006 begann sie mit dem Schreiben und veröffentlichte in den folgenden Jahren zahlreiche Kurzkrimis. Mittlerweile hat sie ihren Schreibtischjob komplett aufgegeben und sich ganz dem Schreiben gewidmet. Sie lebt in der Elbmarsch, nicht weit von Hamburg entfernt. Dort spielt auch ihr neuer Kriminalroman.

Leipziger Mama - „Totenweg“ von Romy Fölck | Rezension

Verlosung von einem „Totenweg“- Hörbuch <- Von der Autorin signiert!

Perfekt zur Einstimmung auf Band 2 der Reihe und für ein kleines bißchen Gänsehaut im Herbst, gibt es hier ein Hörbuch zu „Totenweg“ von der Autorin persönlich signiert!

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach:

1. Folgt Leipziger Mama auf InstagramFacebookTwitter oder hier auf dem Blog.
2. Wer sich als E-Mail-Follower registriert oder bereits registriert ist, hüpft gleich mit einem zweiten Los in den Lostopf.
3. Ich freu mich, wenn ihr den Beitrag auf Facebook teilt.
4. Schreibt bis zum 16. September 2018 um 20:00 Uhr einen netten Kommentar hier auf dem Blog zu diesem Beitrag. (Bitte auch dazu schreiben, wo ihr mir folgt)
5. Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook, Instagram oder Twitter. Verantwortlich sind allein Leipziger Mama und Bastei Lübbe.
6. Teilnehmen kann jede/jeder volljährige KommentatorIn aus Deutschland.
7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt, getauscht oder übertragen werden.
8. Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und per Mail oder PN benachrichtigt.


Der Gewinner wurde ausgelost: Melanie R

  • Bewertung
5

Kurzfassung

Pro
– Jede Figur bis ins Detail und mit unterschiedlichen Facetten ausgearbeitet
– Angenehme Mischung aus Rückblick und aktuellen Geschehnissen
– Es dauerte eine ganze Weile bis ich auch nur eine Ahnung hatte wer der Mörder ist.

Con
– Manchmal war mit Frida zu störisch.

Jetzt „Totenweg“ von Romy Fölck bei Amazon kaufen*

Tags:
Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, aktuell leidenschaftliche Hausfrau und Schülerin, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

  • 1

You Might also Like

3 Comments

  1. Lars 11. September 2018

    Das hört sich doch sehr gut an. Würde mich sehr über das Hörbuch freuen
    Twitter: 2vaurien
    Newsletter ist abonniert.

    LG

    Antworten
  2. JR 11. September 2018

    Das Buch hört sich sehr interessant an!
    Folge dir auf Twitter, liebe grüße!

    Antworten
  3. Melanie R 16. September 2018

    Ich würde mich freuen :-)
    Auf Instagram folge ich schon länger unter aurian_28.

    Netten Gruß, Melanie

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere