Bitte entschuldigt, dass ich dieses Mal nicht ganz so viele Bilder zu unserem Paket habe. Ich war nur so froh, dass die Produktion so schnell ging und schickte unsere kleine Überraschung für unseren Soldaten so schnell weiter wie es nur ging.

Was für eine Überraschung wir dieses Mal haben? Ein Puzzle!

Aber nicht irgendein Puzzle!

Es handelt sich um ein Foto-Puzzle, bei dem ich das Bild selbst zusammen gebastelt habe.

Ich fand die Ideen mit den Weihnachtskarten der Amerikaner so toll. Jedenfalls habe ich es meist an dieser Stelle gesehen. Auf der einen Seite hält ein Daheimgebliebener ein Schild oder so hoch, auf der anderen Seite macht das selbe der Soldat in seinem Einsatzland – nur eben mit der Ergänzung zum Schild vom Daheimgebliebenen.

Wenn mein Mann schon so weit von uns weg sein musste, dann sollten wir doch zumindest auch eine mehr oder weniger schöne Erinnerung daran haben.

Wie wir zu diesen Bildern kamen

Also bat ich ihn, sich im Einsatzland von hinten mit ausgestreckter Hand fotografieren zu lassen. Fragt lieber nicht wie viele Fotos er mir letztendlich schicken musste. Denn anscheinend braucht mein Soldat sehr konkrete Anweisungen. Und selbst dann kriegt er es nicht hin. Er sollte die Hand ausstrecken als würde er unseren Sohn an der Hand halten. Dann hätte ich das Bild so zusammengebastelt, dass es dem Logo meines Blogs ähnelt. Pusteblume! Er stand immer so da, wie eben auf dem Bild. Anfangs nur leider immer drinnen. Irgendwann hatte ich ihn zumindest soweit nach draußen zu gehen. Auch wenn sein Arm nun wie ein Gruß aussieht auf den ich an dieser Stelle lieber nicht näher eingehen möchte, konnte ich dann doch irgendwie etwas daraus basteln.

Leider bestand die nächste Schwierigkeit darin das Gegenstück zu erstellen. Eben das Bild mit unserem Sohn und mir. Gar nicht so einfach, wenn man einem Kind nur schwer begreiflich machen kann wie es sich hinstellen und gucken soll. Vor allem, wenn gerade dieses Kind gerade viel lieber Pokemon jagen möchte. Gut 40 Bilder, eine Menge Überzeugungskraft und eben ein Kind, dass sich schnell von der Begeisterung für die tolle Kamera anstecken ließ später und wir hatten vielleicht 3 Bilder, die man vielleicht verwenden konnte. Auch wenn der Kleine nun sehr skeptisch guckt, war das tatsächlich das beste Bild.

Das Zusammenstellen

Es leben die Adobe-Produkte! Durch meine Arbeit habe ich Zugriff auf Photoshop sowie einige andere tolle Grafiklösungen. Die kamen hier direkt zur Anwendung. Mit Photoshop brachte ich beide Bilder erst mal auf ein nahezu gleiches Format. Das eine wurde mit Handy aufgenommen, das andere mit einer Systemkamera. Hier weicht die Auflösung dann doch etwas ab. Zudem merzte ich ein paar kleinere Fehler aus. Wie zum Beispiel meine Pickel 😉

Mit einer weiteren Adobe Lösung setzte ich dann beide Bilder zusammen, sorgte für einen weichen Übergang und ergänzte die Texte. Nun steht jeweils der Ort, das Jahr und unten auch „Selbst … km können uns nicht trennen“ auf diesem Erinnerungsstück.

Was ich nun mit dem Bild alles anstellte

Also erst mal ließ ich das Bild direkt über puzzle.de als Puzzle drucken bzw. anfertigen. Da mein Mann schon so einige Puzzle zusammengesetzt hat, entschied ich mich für ein 2000er. Das hatte zwar mit gut 32,99€ einen stolzen Preis. Dafür ist es ein tolles Erinnerungsstück, er hat was zu tun und er bekommt eine einzigartige Überraschung.

Warum das?

Naja, er weiß nicht was er puzzelt 😀

Er bekam mit dem Puzzle eine passen Puzzle-Matte. Die Teile steckte ich direkt in eine der Röhren der Matte. Die Kiste vom Puzzle selbst habe ich zu Hause behalten.

Da er wirklich selten in diesen Blog schaut, wird er wohl auch eine Weile brauchen, um alles zusammen zu setzen.

Vielleicht schafft er es ja bevor er wieder heim kommt.

Leipziger Mama - Feldpost - Bundeswehr - Idee für eine ÜberraschungNatürlich habe ich das Bild auch mit meinem kleinen Fotodrucke ausgedruckt und nun an verschiedenen Stellen aufgeklebt.

Zum Beispiel hat uns mein Mann eine kleine Bodenprobe geschickt und ich habe sie in Gläsern abgefüllt. Eben auch ein Erinnerungsstück. Da das kleine Päckchen damals vom Zoll geöffnet wurde, muss es bei den ersten Untersuchungen für Verwirrung gesorgt haben. Uns egal! Wir Daheimgebliebenen freuen uns über jedes Paket, Brief und Karte, die wir bekommen. Bisher waren es 3 Pakete, ein Päckchen und eine Karte – unser Sohn strahlt jedes Mal.

Aber ich schweife ab.

Das Glas mit den Bodenproben erhielt oben drauf auch einen Fotosticker mit dem zusammengebauten Bild.

Auch auf meinem Kalender brachte ich es schon an.


Ich muss nun anmerken, dass ich diesen Beitrag schrieb als das Paket noch auf dem Weg war. Bisher weiß ich also nicht was mein Mann von seinem Einsatz-Puzzle hält.

Aber davon kann ich euch dann berichten sobald er sich bei mir beschwert hat 😀