Arbeitslos hat man eben viel Zeit zum Nähen und auch zum Rumgammeln auf dem Sofa 😀

Heute zeige ich euch mal mein derzeit liebstes, selbstgemachtes Gammel-Outfit.

Leipziger Mama - Bergedorf und Wentorf von Pech & Schwefel

Bergedorf von Pech & Schwefel

Bereits im Mai zeigte ich euch meinen ersten Bergedorf. Den hatte ich damals aus einem tollen, leichten Strickstoff genäht. Genau für den Stoff ist er ja ausgelegt und fällt dementsprechend auch locker.

Aber für meinen Wellness-Pullover wollte ich einen flauschigen Sweat nutzen. Ich war mir da schon vorher bewusst, dass er dann anders fallen würde.

Die Änderung des Stoffs reichte mir noch nicht. Da musste noch mehr passieren.

Was wenn ich eine Jacke anziehe? Beim Originalschnitt sind die Ärmel etwas kürzer und würden dank des tief sitzenden Achselbereichs nach oben rutschen und nicht mehr den ganzen Arm bedecken. Daher zog ich meinen ersten Bergedorf an, vermaß den Abstand von Ärmelsaum zum Handgelenk und verlängerte dann den Schni9tt um etwa 20cm. So kann ich nun also auch ohne Probleme meinen Pulli unter einer Jacke tragen.

Und dann muss es natürlich auch hals-zu sein. Daher ein Kragen. Für diesen Maß ich den Kragen des nahezu fertigen Pullovers aus. Das wurde dann zuzüglich der Nahtzugabe von knapp 1,5 cm meine Länge. Als Höhe nahm ich 30cm. Ich glaube, das passt. Oder?

Tja, und mein kleines Faultier malte ich dann per Hand auf. Nur für den Kreis brauchte ich noch einen Teller. Ich kann einfach keine Kreise frei Hand malen 🙂

Zum Schnitt Bergedorf bei Pech & Schwefel

Leipziger Mama - Bergedorf und Wentorf von Pech & Schwefel

Wentorf von Pech & Schwefel

Diesen Schnitt habe ich schon ewig hier liegen. Genauso wie den gestreiften Jersey-Stoff. Aber irgendwie konnte ich mich bisher nie dazu überwinden diese Leggins tatsächlich zu nähen.

Mit dem One-Size-Pullover änderte sich das direkt. Da musste es dann einfach sein.

Selten habe ich etwas so schnell genäht. Denn diese Hose besteht nur aus zwei Schnittteilen. Dazu noch ein Gummiband.

Für mich ein kleines Highlight: Ich habe wegen dieser Leggins das erste mal mit einer Zwillingsnadel gearbeitet. Das war definitiv mal was neues 😀

Nun überlege ich mit welchem Material ich mir vielleicht eine Art Thermoleggins zaubern könnte.

Zum Schnitt Wentorf bei Pech & Schwefel

Leipziger Mama - Bergedorf und Wentorf von Pech & Schwefel

Natürlich verlinke ich auch diesen Beitrag bei RUMS 😀