Bereits mit den ersten Bildern und auch der Instagram Story von Alles-Für-Selbermacher.de war klar, dass ich diesen Mantel unbedingt nähen muss.

Erst recht als ich sah, dass man Mailand auf so extrem viele Arten nähen kann. Aus Sweat, Walk, Jeans, Softshell… nahezu alles ist möglich. Und dann auch noch Wendbar 😀

Leipziger Mama - Wendemantel Mailand

Über den Schnitt Mailand

Befolgt man die Anleitung genau, ist der Mantel knielang. Dabei kann er einen Saumbeleg, ein Saumbündchen oder – wie bei meinem Wendemantel – verstürzten Saum haben.

Dabei muss Mailand nicht unbedingt als Wendemantel genäht werden. Aber so passt er eben einfach zu jedem Outfit 😉

Übrigens gilt bei den Ärmeln das Gleiche wie beim Saum. Auch hier sind drei Varianten umsetzbar.

Gemäß dem Schnitt hat nur die „Außenseite“ Taschen und geschlossen wird alles per Knopf.

Wie schon geschrieben: Beim Stoff sind hier kaum Grenzen gesetzt und man muss eben nur wissen wie warm man diesen Mantel letztendlich haben möchte.

Diesen Mal war ich auch vom Papierschnitt in A4 begeistert. Denn alle Schnittteile waren so platzsparend wie möglich angeordnet und so musste man nicht erst 10 Seiten zu viel und dann ein Haufen weiß wegschneiden. Da ich erst vor kurzem einen älteren Schnitt von Pech & Schwefel nähte, fiel mir dieser Unterschied besonders auf.

Leipziger Mama - Wendemantel Mailand

Meine Erfahrung mit dem Schnitt Mailand von Pech & Schwefel

Ich habe gravierende Änderungen vorgenommen. Denn ich nähte Mailand ohne entsprechende Anmerkungen in der Anleitung mit einem Reißverschluss. Dazu nahm ich kurz Rücksprache zu Ricarda, dem Kopf hinter Pech und Schwefel. Sie empfahl mir den Schnitt auszudrucken und die Kanten wo der Reißverschluss hin sollte aus zu messen.

Leipziger Mama - Wendemantel MailandIm Nachhinein ärgere ich mich etwas. Denn es wäre besser gewesen den 70cm langen Reißverschluss nicht ab der Unterkante sondern besser ab der Kante vom Halsausschnitt nach unten einzunähen.

Aber dem verschaffte ich Abhilfe als ich noch per Hand Knöpfe oben ansetzte. So schließt nun auch mein Mantel vom Hals bis zu den Knien.

Meine Stoffe kaufte ich bei der Stoff-Galerie in Leipzig. Die Beratung war wie immer Topp. Und alle Damen waren genauso wie ich vom Schnitt begeistert. Schnell hatte ich einen tollen blauen Walk und einen senfgelben Sweat gefunden. Den Sweat hole ich mir sicher noch mal für einen Pullover 🙂

Leider erschien mir der Walk etwas dünn. Daher fertigte ich meinen Mailand-Wendemantel mit einer Lage Flies innen an. Zudem hatte die Stoffgalerie auch keine soo schönen Strickstoffe. Daher nahm ich etwas Bündchen mit. Das sollte eigentlich mit an den Kragen, aber zu Hause überlegte ich es mir spontan anders und moppste mir ein Stück von dem künstlichen Fell-Stoff, den ich eigentlich für eine Jacke für meinen Kleinen verplant habe. Und auch den Saum fügte ich nicht an und nähte meine Jacke dagegen mit einem verstürzten Saum. Einzig für die Ärmelbündchen nahm ich mir den dunkelblauen Bündchenstoff noch dazu.

Ich nähte auch die Taschen innen sowie außen an. So kann ich auch mal ohne Handtasche auf den Weihnachtsmarkt und kann mein Portmonee sicher innen im Mantel mit mir führen.

Mein Mailand ist abweichend von meiner Kaufgröße 36 (die ich sonst bei Pullovern und Kleidern von Pech & Schwefel nähe) in der 38 angefertigt. So spannt selbst dann nichts, wenn ich noch einen dicken Pullover drunter habe.

Leipziger Mama - Wendemantel Mailand

Noch bin ich etwas skeptisch

Denn ich bin mir noch nicht so sicher, dass mich diese Jacke auch bei Minusgraden warm hält. Den Ausflug ins Erzgebirge mit -1 Grad örtlicher Temperatur überstand ich damit gut, aber wir waren nicht so lange an der frischen Luft unterwegs.

Zudem bleibt der Walk immer wieder an dem Flies innen hängen und wirft unschöne Faleten. Ich hoffe, dass sich das noch gibt.

Ansonsten trage ich schon jetzt keine andere Jacke mehr. Und ich kassierte schon eine Menge erstaunter Blicke sowie Lob. Man war einfach von meinem Ergebnis begeistert. Und ich glaube, das auch zu recht.

Übrigens passte die Mengenangabe vom Stoff wieder mal nicht. Aber nicht schlimm. So konnte ich mir aus dem senfgelben Stoff noch einen Schal nähen und sicher noch ein paar Häschen wie das für meinen Neffen anfertigen.


Natürlich verlinke ich auch diesen Beitrag bei RUMS 😀