Type to search

#Blogparade

Wer bin ich? – 1000 Fragen an mich selbst – #37

Wow, fast 3/4 der Fragen geschafft…ebenso wie das Jahr. Ich habe wirklich das Gefühl, dass die Zeit rennt. Jetzt, wo mein Sohn in der Schule ist sogar noch mehr.

Aber jetzt ist erst ein Mal Zeit wieder in sich zu gehen und diese Fragen weiter zu beantworten.

721. In welchem Beruf wärst du wahrscheinlich ebenfalls gut?

Als Office Managerin. In dem Bereich ging ich auch in meinem letzten Job auf.

722. Was waren die liebsten Worte, die du jemals zu einer Person gesagt hast?

Da würden sich nun sicher mehrere zu Wort melden, wenn ich da noch mal nachhaken wüde. Ich neige dazu anderen Mut zuzusprechen und irgendwie die passenden Worte zu finden sie wieder auf zu bauen.

723. Was von der Einrichtung deiner Wohnung hast du selbst gemacht?

Eine der Kuscheldecken auf dem Sofa und die Anstriche. Ansonsten habe ich die Möbel alleine zusammengebaut :)

724. Wie würden dich Leute beschreiben, die dich zum ersten Mal sehen?

Wahrscheinlich als sympathisch. Ich lächele viel, mache Scherze und bin stets freundlich. Das kommt gut an.

725. Was würdest du mit einer zusätzlichen Stunde pro Tag anfangen?

Schlafen! Irgendwie bekomme ich davon nicht genug.

726. Welchen Film würdest du für einen Filmabend mit Freundinnen aussuchen?

„Die Schadenfreundinnen“ oder „It’s a Boy Girl Thing“. Letzteres habe ich erst letzte Woche zusammen mit einer Nachbarin geschaut :)

727. Fühlst du dich anders, wenn du ein Kleid trägst?

Ja. Fraulicher. Irgendwie schwingen da auch die Hüften mehr als in Jeans.

728. Welcher Geruch erinnert dich sofort an früher?

Muffiger. Da denke ich sofort an meine Übernachtungen bei meiner Oma. Da roch es immer muffig.

729. Was würdest du anders machen, wenn du auf niemanden Rücksicht nehmen müsstest?

Sagen was ich denke ohne vorher die Worte noch mal in meinem Kopf zu wälzen.

730. In welcher alten Kultur hättest du leben wollen?

Bei den Pikten. Wahrscheinlich waren sie so brutal wie so viele anderen Kulturen. Aber sie faszinieren mich dennoch schon sehr.

731. Denkst du lang über Entscheidungen nach?

Kommt auf die Entscheidung an. Bei manchen laufen die Möglichkeiten in wenigen Augenblicken in meinem Kopf ab und die Entscheidung fällt nahezu sofort. Bei anderen wäge ich dann doch etwas mehr ab und diskutiere sie auch mit meinem Mann aus.

732. Hast du schon mal vor dem Ende eines Films das Kino verlassen?

Ja. Es war „Rat Race“. Ein extrem mieser Film!

733. Über welche unangemessenen Witze lachst du insgeheim doch?

In letzter Zeit lache ich nicht viel über Witze. Es ist ein schmunzeln, aber mehr auch nicht. Daher lache ich auch kaum insgeheim über irgendwelche Witze.

734. Findest du, dass die schlechten Tage auch zum Leben gehören?

Ja, denn sie beeinflussen uns ebenso nachhaltig wie gute Tage. Vielleicht sogar noch etwas mehr.

735. Was müsste in der Gebrauchsanweisung zu deiner Person stehen?

„Mit Samthandschuhen anfassen.“

736. Wie groß ist unsere Willensfreiheit?

Boah, das klingt ja wie aus dem Ethik-Unterricht. Da mussten wir damals eine solche Frage analysieren und interpretieren. Ich gehe mal davon aus, dass unsere Willensfreiheit von den Normen und Werten abhängt, die unsere Kultur vorgibt. Je nach Erziehung wird dadurch die Willensfreiheit eingeschränkt.

737. An welchem Kurs würdest du gern teilnehmen?

An einem Schmuck- oder Töpferkurs. Die habe ich letztens bei Groupon gesehen und werde wohl mal doch bald einen buchen oder mir schenken lassen.

738. Machst du manchmal Scherze auf deine eigenen Kosten?

Ziemlich oft sogar. Aber lieber so, als dass in anderer diese Scherze macht.

739. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?

Welche im Blumentopf. Leider habe ich einen schwarzen Daumen. Aber Kakteen leben tatsächlich recht lange bei mir.

740. Welche Eigenschaft eines Tieres hättest du gern?

Die Art wie Katzen schlafen. Das fasziniert mich. Immerhin schlafen sie etwa 3/4 eines Tages. Das würde ich auch gern.

Tags:
Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, aktuell leidenschaftliche Hausfrau und Schülerin, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

  • 1

You Might also Like

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *