Type to search

#Blogparade

Wer bin ich? – 1000 Fragen an mich selbst – #6

Manche Fragen sind tiefgründig. Andere dagegen einfach nur urkomisch. Aber schaut selbst. Denn hier ist der 6. Schwung mit Antworten zu den 1000 Fragen.

Den Post von Johanna findet ihr hier.

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Fels in der Brandung. Immer da, wenn man ihn braucht. Und fürsorglich.

Ja, ich denke. Bei mir passen die Charaktereigenschaften tatsächlich.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Bunt :D

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Nein, leider nicht. Bin nämlich ein Couch-Potato. Da gibt es wirklich Tage wo nicht viel passiert.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?

Je nachdem wie sie ausgestrahlt werden, dürften es gut 6-8 Serien sein. Filme schaue ich zwar auch viele. Aber ich mag es einfach, wenn es Fortsetzungen gibt.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?

Puh, in gewisser Weise habe ich einige kindliche Züge nie abgelegt. Ich bin noch immer stark Begeisterungsfähig. Aber Kind sein, möchte ich vor allem in den Momenten, wenn ich mit meinem Kind spiele. Das macht es einfach viel lustiger ;)

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Ich habe es schon versucht. Nein. Kann ich nicht. Ich zahle bei Bedarf auch hohe Roaminggebühren, um online gehen zu können.

107. Wer kennt dich am besten?

Mein Mann. Er kennt mich nach all den Jahren um einiges besser als meine Mutter mit der ich früher wirklich alles geteilt habe was mich so beschäftigt. Und direkt nach meinem Mann steht mein bester Freund. Er ist wirklich unbezahlbar.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten?

Wäsche zusammen legen. Ich hasse es. Es kribbelt in den Fingern. Uahhhh!

Oh, Moment. Bügeln ist noch schlimmer…

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Ja, das passiert sogar recht leicht. Zum Beispiel wenn mein Mann wieder ein Sturkopf ist.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Davon habe ich in letzter Zeit ja viele. Aber wirklich perfekt ist er, wenn ich mit einer Freundin einen Kaffee trinken gehen kann oder wie einen Mädelsabend machen. In dem Zuge freue ich mich schon tierisch auf die anstehenden Kino-Besuche :)

111. Bist du stolz auf dich?

Nicht immer. Mein Selbstbewusstsein ist eben nicht sehr ausgeprägt.

Aber das ändert sich aktuell. Ich entdecke mich selbst neu und stelle mich selbst nicht mehr so oft hinten an.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Es gibt nutzlose Talente? Hier spricht nun mein mangelndes Selbstbewusstsein. Aber die wenigen Talente, die ich habe, halte ich dann doch für nützlich. Wie in allem das positive zu sehen. Organisiert sein und mit Begeisterung planen. Es wäre doch schade, wenn man eines seiner Talente als nutzlich betrachten würde. Viel besser ist es doch, wenn man in allen Lebenslagen nützlich ist.

Ok, ich gebe es zu.

Ich kann mir blöderweise von fast jedem Film den ich gesehen habe, die Handlung merken. Wenn mein Mann einen Film anschaltet und ich die ersten Szenen gesehen habe, kann ich ihm entweder den Titel oder zumindest die grobe Handlung dazu wiedergeben. Eben ein selektives Gedächtnis.

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Vielleicht liegt es an dem traumatischen Erlebnis damals, aber ich glaube, dass ich einfach zu früh erwachsen wurde. Irgendwie fehlt mir einfach ein Stück meiner Kindheit bzw. Jugend.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?

Ganz wie Katie von „Prost, Baby!“, wenn einfach mal Bedarf ist.

115. Welche Sachen machen dich froh?

Das Strahlen meines Sohnes, Sonnenschein, wenn ich hier zu Hause etwas fertig kriege, wenn ich wieder mal was tolles genäht habe und natürlich mein Mann.

116. Hast du heute schonmal nach den Wolken im Himmel geschaut?

Wir haben eine Dachgeschosswohnung. Da kann ich prima einfach auf dem Sofa sitzen, den Kopf heben und nach Lust und Laune die Wolken beobachten.

117. Welches Wort sagst du zu häufig?

Wahrscheinlich sollte ich mal eine Strichliste führen. Doch in letzter Zeit sind es vor allem „aber“, „naja“, „ja“ und „nein“.

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Eigentlich nicht. Ich kann gut damit leben am Rande des Geschehens zu bleiben. Irgendwie rutsche ich dann doch ab und an mal in den Mittelpunkt und fühle mich nur all zu oft wie so ein Clown, der alle animieren muss. Im Grunde sinkt auch damit mein Selbstwertgefühl einfach zu sehr und ich weiß, dass ich daran irgendwas ändern muss.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Definitiv für den Haushalt. Den vernachlässige ich sträflich. Daher finde ich das Buch, welches Heldenhaushalt letztes bei Instgram zeigte wirklich interessant und bin mal gespannt was sie dazu auf ihrem Blog schreibt. Vielleicht hilft es auch mir, mich zu Hause etwas besser zu organisieren.

120. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ich habe es bei meinem Sohn gesehen und hier sage ich definitiv JA. Ablehnung, Feindschaft und Hass sind anerzogen. Einem Kind ist es egal mit wem es spielt. Da macht die Hautfarbe oder mögliche Beeinträchtigungen gar nichts aus. Erst die Eltern leben dem Kind vor, was sie von dem einen oder anderen halten. Allein durch diese Erkenntnis glaube ich tatsächlich, dass jeder Mensch von Natur aus gut ist.


Weitere Antworten zu diesem Schwung der 1000 Fragen findet ihr wieder bei pink-e-pank.de.

Tags:
Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, aktuell leidenschaftliche Hausfrau und Schülerin, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

  • 1

You Might also Like

4 Comments

  1. Hexen und Prinzessinnen 11. Februar 2018

    oh die Fragen sind ja dieses Mal gar nicht so leicht zu beantworten, hatte sie mir noch gar nicht durchgelesen. Muss mich jetzt auch dran machen….ich sehe schon, bin immer die Letzte mit dem Antworten :-)
    Schönen Sontag und LG
    Nicole

    Antworten
    1. MamaAR 11. Februar 2018

      Ja, so ganz spontan geht nun wohl nicht mehr. Man muss tatsächlich schon etwas genauer nachdenken. Aber es geht. Viel Spaß dabei.
      LG Anne

  2. Bettina Apelt 12. Februar 2018

    Dachgeschoss-Wohnungen finde ich toll, außer im Hochsommer: Da nervt die Hitze.

    Antworten
    1. MamaAR 12. Februar 2018

      Das kommt auch darauf an wie gut man lüftet und auch die Scheiben präpariert. Bei uns sind die Temperaturen im Obergeschoss auch im Sommer angenehm.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *