Type to search

Wir räubern Grießbrei zusammen Karl & Knäcke | Verlosung

Welches Kind träumt nicht davon zu den wildesten Räubern zu gehören?

Auch mein Sohn schlüpft gern in Rollen und wird so zu Räubern, Cowboys, Pokemon-Trainern oder auch mal Rennfahrern. Der Fantasie sind eben keine Grenzen gesetzt.

Daher war er auch direkt von Karl & Knäcke begeistert. Eigentlich wollten wir das Buch während des Kochens vom Räubergrießbrei lesen. Ein schier unmögliches Unterfangen. Warum? Lest einfach weiter ;)

„Karl & Knäcke lernen Räubern“ von Kirsten Reinhardt und Marie Geißler

Karl und Knäcke sind die geborenen Räuber. Knäcke knackt jedes Schloss und Karl hat einen solch großen Bauch, dass er alles darin verschwinden lassen könnte. Nur haben sie bisher noch nie tewas gestohlen :D

Da sich das dringend ändern muss, planen die beiden eine räubermäßige Einbruchsserie. Blöd nur, dass es in jeder Wohnung so viel spannendes zu entdecken gibt, dass man glatt das Räubern vergisst. Und zak, wird nun in fremden Küchen gekocht. Das ist doch mal was anderes, oder?

Karl und Knäcke sind perfekt zum Vorlesen und bringen gleich mal ihr eigenes Räubergrießbrei-Rezept mit.

Jetzt „Karl & Knäcke lernen Räubern“ von Kirsten Reinhardt und Marie Geißler bei Amazon bestellen*

Wir räubern Grießbrei zusammen Karl & Knäcke | Rezension und Verlosung

Ich habe mich in einen Topf verliebt – nämlich in den Simmertopf von ELO

Ich hatte bisher noch nie einen Simmertopf – höchstens einen einfachen Milchtopf. Und selbst da sind mir Miclhreis sowie Grießbrei so oft angebacken, dass ich beides kaum noch kochen wollte. Denn das Rauskratzen war immer echt mies und mehr Arbeit als man in so einen leckeren Brei stecken wollte.

Dann kam mir dieser tolle Simmertopf ins Haus. Und was soll ich sagen? Ich bin verliebt :D

Ideal für unseren Induktionsherd ist der Topf bald wie ein Wasserbad. Naja, er ist eben doppelwandig und wir im Hohlraum mit Wasser gefüllt. So können die Speisen im Topf schonend gegart werden. Kein Überkochen, kein anbrennen und auch Kuvertüre schmilzt darin perfekt. Warum habe ich mir sowas nicht schon eher gekauft?

Und wisst ihr was? Der Grießbrei war nach nicht mal 5 Minuten fertig. Da hatten wir gerade mal die erste Seite im Buch wirklich lesen können. Denn bei all dem Rühren und untermischen, war gar nicht mehr möglich :D

Hier mal die Rahmendaten zu dem Simmertopf

  • Edelstahl 18/8 – 18/10
  • Wandstärke ca. 0,5 mm
  • Gesamtbodenstärke ca. 4,0 mm
  • verkapselter Alu-Sandwich-Boden
  • zyl. Form mit Abgießrand
  • innen und außen hochglanzpoliert
  • schwarzer Kunststoffgriff mit Sichtfenster
  • Literskala
  • für alle Herdarten geeignet, auch für Induktion
  • spülmaschinengeeignet

Wir räubern Grießbrei zusammen Karl & Knäcke | Rezension und Verlosung

Wir verlosen für einen kleinen Räuber folgende Produkte

Das Buch „Karl & Knäcke lernen Räubern“ von Kirsten Reinhardt und Marie Geißler sowie einen der genialen Simmertöpfe von Elo mit denen das Grießbrei kochen zum Klacks wird.

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach:

1. Folgt Leipziger Mama auf InstagramFacebookTwitter oder hier auf dem Blog.
2. Wer sich als E-Mail-Follower registriert oder bereits registriert ist, hüpft gleich mit einem zweiten Los in den Lostopf.
3. Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag auf Facebook teilt.
4. Schreibt bis zum 16. Oktober 2018 um 20:00 Uhr einen netten Kommentar hier auf dem Blog zu diesem Beitrag und schreibt auch dazu, wo ihr mir folgt und was ihr gern mit dem Topf zubereiten wollt.
5. Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook, Instagram oder Twitter. Verantwortlich sind allein Leipziger Mama, Carlsen und ELO.
6. Teilnehmen kann jede/jeder volljährige KommentatorIn aus Deutschland.
7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt, getauscht oder übertragen werden.
8. Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und per Mail oder PN benachrichtigt.

Wir räubern Grießbrei zusammen Karl & Knäcke | Rezension und Verlosung

Tags:
Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, aktuell leidenschaftliche Hausfrau, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

  • 1

6 Comments

  1. Susanne Richter 9. November 2018

    Das klingt nach einem spannenden Buch – und Knäcke liebe ich als „alte Schwedin“ – gibt’s da auch Knäckebrot Rezepte drin?

    Antworten
    1. Anne 9. November 2018

      Es geht tatsächlich um die Geschichte der beiden und am Ende gibt es das Räubergrießbrei-Rezept. Das ist auf jeden Fall noch mal eine Idee für ein Folgebuch ;)

      Antworten
  2. Sonjas W. (Sonjas Bücherecke) 10. November 2018

    Hallo,

    freue mich, diesen tollen Blog entdeckt zu haben. Mein Sohn liebt ja Grießauflauf. Das Cover des Buches gefällt mir auch sehr gut. Und die Geschichte ist ja selbstverständlich was für Jungs.

    Wünsche ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sonja

    Antworten
  3. Lili Sar 11. November 2018

    Bücher, die zu Essen anregen :D So eins habrn wir auch und danach musste sofort der leckerste Apfelkuchen nachgebacken werden. Bei uns ist Grießbrei und Milchreis noch sehr beliebt, mit Apfelmus oder Zimt. Ich folge bei FB

    Antworten
  4. Yvonne Oeder 14. November 2018

    Das klingt nach einem guten Buch. Wir würden natürlich erstmal Grießbrei machen, der schmeckt hier allen immer wieder gut.
    Folge bei Facebook. Newsletter vorhanden.

    Antworten
  5. Sylvi 15. November 2018

    Ich würde auch Grießbrei kochen, aber aus Maisgrieß. Tolle Abwandlung zum
    herkömmlichen Weizen- oder Dinkelgrieß. Und herzhaft, gekocht in Brühe, als Polenta auch super lecker! Yummie! ❤️ Und dann wenn der Brei fertig ist, lesen wir das Buch dazu.

    Antworten

Gib deinen Senf ab...