Wir standen mit vielen, wirklich vielen Menschen am Silvester-Abend am Flughafen. Nicht, um Flugzeuge zu sehen, in den Urlaub zu fliegen, jemanden abzuholen oder gar shoppen zu gehen. Wir standen mit vielen anderen Menschen über Stunden in einer Schlange, um uns auf Corona testen zu lassen.

Weihnachten 2020 – ein emotionales Auf-und-Ab

Am 20.12.2020 trafen wir Nachbarn im Hausflur. Quatschten und ein wenig zur aktuellen Situation austauschen. Mit Abstand und eigentlich auch im zugigen, kühlen Umfeld. Zwei Tage später dann die Information: Ein Nachbar ist positiv und in Quarantäne.

Wir damit eigentlich auch. Immerhin haben wir sie getroffen, wenn auch mit Abstand. Wir wurden jedoch nicht dem Gesundheitsamt gemeldet und mussten die Situation selbst managen. Was meinem Mann leider so gar nicht in den Kram passte.

Daher waren die Schwiegereltern am 1. Feiertag da. Draußen, mit Abstand und Maske. Ging mir persönlich dennoch gegen den Strich, denn ich hustete schon.

Selbst auferlegte Quarantäne

Nachdem der Besuch der Schwiegereltern zu einem Familienstreit führte und meine Schwiegermutter nun wieder nicht mit mir spricht, habe ich meinem Mann endlich klar machen können, dass eine Quarantäne angebracht ist. Ich selbst war ab dem 22.12. nicht mehr draußen, mein Mann jedoch einkaufen oder mit dem Kind unterwegs. Alles sehr grenzwertig.

Ein weiterer Coronafall im Haus

Plötzlich die Information von den direkten Nachbarn. Er ist positiv, weiß nicht woher er es hat. Tja, ich hätte da so eine Vermutung 🤦🏼‍♀️

Endlich konnte ich meinen Mann dazu bewegen einen Corona-Test zu erwägen. Er telefonierte die Bundeswehr ab. Am 30.12.! Könnte deswegen immer noch ausrasten.

Es führte jedenfalls dazu, dass wir Silvester am Flughafen verbrachten. Fast 3 Stunden, mit vielen anderen Leuten in einer Schlange. Am 01.01.2021 kam dann der Anruf des Labors.

Sie sind positiv. Das Gesundheitsamt meldet sich bei Ihnen.

Aber der Supergau sollte noch kommen.

Quarantäne bis zum 03.01.2021

Ernsthaft? Wir Eltern wurden getestet, sind beide positiv und es wird ab mutmaßlichem Kontakt gerechnet. Also wurde der 03.01. als Ende der Quarantäne festgelegt. Das Kind wurde nicht getestet – später mehr dazu – und muss bis zum 07.01 in Quarantäne.

Zwischen positiven Befund und Ende der Quarantäne liegen sage und schreibe 2 Tage. Wer sagt denn, dass wir nicht mehr ansteckend sind? Vor allem kämpfen wir noch immer mit den Symptomen. Und wer sagt, dass wir uns bei diesem einen Nachbarn angesteckt haben? Es kann auch beim Einkaufen passiert sein.

Was mich an der Gesamtsituation stört:

1. Kostenfreier Test nur unter bestimmten Voraussetzungen

Wir wurden nicht dem Gesundheitsamt gemeldet und daher auch nicht zum Test aufgerufen bzw. in eine vorsorgliche Quarantäne gesteckt. Das mussten wir selbst in die Hand nehmen.

Auch eine Kontaktperson reicht nicht aus, um im Testzentrum am Flughafen getestet zu werden. Es müssen einschlägige Symptome vorhanden sein. Sonst kostet der Test 105€ pro Person.

2. Kinder nur unter bestimmten Voraussetzungen

Es muss ein Elternteil bereits positiv getestet worden sein und das Kind muss Symptome haben, sonst wird kein Test gemacht.

3. Husten reicht nicht als Symptom aus

Nicht mal in Verbindung mit einer positiven Kontaktperson. Nur wenn auch Fieber aufgetreten ist, wird kostenfrei getestet. Ihr wollt lieber nicht wissen wie viele deshalb am Testzentrum weggeschickt wurden oder von sich aus wieder gingen.

4. Beschönigung der Zahlen

Allein, dass nicht jeder getestet wurde, der zu einem Test erschien, ist schlicht eine Beschönigung der Zahlen. Ich wette, dass da eine ordentliche Dunkelziffer unterwegs ist und munter das Virus weiter herumträgt.

5. Quarantäne ab Kontakt

Ernsthaft? Wir sollten gemäß Gesundheitsamt so lange in Quarantäne wie die Person bei der wir uns mutmaßlich angesteckt haben. Seine Frau ist noch bis zum 08.01. in Quarantäne. Die anderen Nachbarn sogar bis zum 15.01.2021.

Es wird ab Kontakt gerechnet, nicht ab Symptome oder Test.

Man stelle sich vor, ich wäre am 04.01.2021 auf Arbeit gegangen, noch ansteckend und hätte damit das gesamte Büro lahm gelegt. Stattdessen habe ich mich mit meinem Arzt ausgetauscht und wurde vorsorglich für die ganze Woche aus dem Verkehr gezogen. Werden die Symptome schlimmer oder ich huste auch nächste Woche noch, müssen wir schauen, wie es weiter geht. Ob ein weiterer Test notwendig ist, ich weiterhin zu Hause bleiben muss… Letztendlich wurde ich darum gebeten mich selbstständig – unabhängig vom Gesundheitsamt – in Quarantäne zu begeben. Und das werde ich auch so machen. Zum Schutz anderer.

Fazit zum Corona-Wahnsinn

Manche machen sich die Welt wie sie ihnen gefällt. Ich bin dafür, dass am Ende einer Quarantäne erneut getestet wird. Einfach um sicher zu gehen.

Für uns war es unglaublich verwirrend und wir mussten selbst die Initiative ergreifen. Was ich aber am schlimmsten finde: Husten reicht als Symptom nicht aus!

Ich Huste wie verrückt, habe Druck auf der Brust und bin Kurzatmig. Aber das würde nicht reichen. Sorry, aber ist das nicht das Hauptsymptom von Corona?

Es ist zum Teil unverantwortlich wie mit der Situation umgegangen wird. Nicht jeder wird getestet, Quarantänen trotz positiven Tests eng angesetzt. Ich bin schlichtweg entsetzt und wundere mich nicht mehr über die hohen Zahlen in Sachsen.

About the Author

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

View Articles